77-Jähriger stirbt bei Brand in Anlage für betreutes Wohnen in Sachsen-Anhalt

Einsatzfahrzeug der Feuerwehr

Bei einem Brand in einer Anlage für betreutes Wohnen in Sachsen-Anhalt ist ein 77-Jähriger ums Leben gekommen. Ersten Ermittlungen zufolge starb der Mann an seinen schweren Verbrennungen und einer Rauchvergiftung, teilte die Polizei Magdeburg am Freitag mit. Eine Fremdeinwirkung schließen die Ermittler aus. 20 weitere Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Die Brandursache blieb zunächst unklar.

Demnach brach der Brand am Donnerstagabend in einer Wohnung der Anlage in Magdeburg aus. Es entwickelte sich starker Rauch. Das Feuer konnte jedoch schnell gelöscht werden. Die Feuerwehr fand in der Wohnung den schwerverletzten 77-Jährigen. Mehrere Versuche, ihn zu reanimieren, blieben erfolglos. Er starb wenig später an seinen Verletzungen.