80-Jähriger stirbt in Bremen nach Zusammenstoß mit Zug an Bahnübergang

Ein 80-Jähriger ist am Samstagabend in Bremen an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst worden und noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Mann betrat die Übergang offenbar trotz geschlossener Halbschranken und Rotlicht, wie die Polizei Bremen am Sonntag berichtete.

Als er die Schienen überquerte, wurde er mitsamt seinem Rollator von einer Regionalbahn erfasst. Der Triebwagenführer leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte den Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Der 39-Jährige erlitt demnach einen Schock. Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme wurde der Bahnverkehr vorübergehend gesperrt.

hex/bk