86-jähriger Autofahrer verwechselt in München Treppe mit Parkhauseinfahrt

Weil er sie mit einer Parkhauseinfahrt verwechselte, ist ein 86-Jähriger in München mit seinem Auto eine Treppe hinunter gefahren. Verletzt wurde niemand, wie die Bundespolizei in der bayerischen Landeshauptstadt am Mittwoch mitteilte. Der Mann war am Dienstagnachmittag am Bahnhof Allach statt in die Parkhauseinfahrt auf die Treppe zu einer Unterführung für Fußgänger gefahren. Das Auto rutschte die Stufen hinunter.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich keine Menschen auf der Treppe oder im vorderen Bereich der Unterführung. An der Treppe und am Auto entstanden Schäden. Warum der 86-Jährige die Treppe mit der Einfahrt verwechselte, war unklar.

Nachdem die Feuerwehr das Auto geborgen hatte, wollte der Mann damit nach Hause fahren. Da es beschädigt war, verboten die Beamten ihm dies allerdings. Er musste stattdessen ein Taxi nehmen. Die Bundespolizei kündigte eine Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit an.

ald/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.