88-jährige Frau bei Explosion in Autowerkstatt in Bordeaux ums Leben gekommen

·Lesedauer: 1 Min.
Einsatzkräfte an der Unglücksstelle in Bordeaux

Bei einer Explosion in einer Autowerkstatt in Bordeaux ist am Samstag eine 88-jährige Frau ums Leben gekommen. Ihr 89-jähriger Mann wurde bei dem Unglück in der südwestfranzösischen Stadt schwer verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde die Explosion durch Gas ausgelöst. Das Haus mit der Werkstatt wurde vollständig zerstört, zwei angrenzende Gebäude wurden beschädigt.

Die Explosion hatte sich den Angaben zufolge gegen acht Uhr morgens im Stadtteil Chartrons ereignet. Die 88-jährige Frau galt zunächst als vermisst. Am Nachmittag fand die Feuerwehr ihre Leiche unter den Trümmern. Ihr 89-jähriger Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Zustand hat sich inzwischen aber stabilisiert. Neun weitere Menschen erlitten leichtere Verletzungen.

An der Unglücksstelle waren rund 70 Feuerwehrleute im Einsatz. Bei der Suche nach der Vermissten setzten sie auch Spürhunde ein. Die Autowerkstatt im Erdgeschoss und eine darüber liegende Wohnung wurden bei der Explosion zerstört. In mehreren benachbarten Wohnhäusern und Geschäften gingen Fensterscheiben zu Bruch.

Die Gasversorgung des Viertels wurde vorsorglich gekappt. Wie ein Sprecher des Gasversorgers Regaz sagte, war zunächst unklar, ob Gasleitungen oder Gasflaschen explodierten. In der Autowerkstatt wurden demnach mehrere Gasflaschen gefunden.

mid