A57 in Köln: Ferrari und Porsche liefern sich illegales Rennen – Zeugen gesucht

Die beiden Sportwagen konnten von Polizeibeamten beschlagnahmt werden.

Ein Ferrari- und ein Porsche-Fahrer haben sich Montagmittag ein illegales Autorennen auf der Autobahn 57 in Richtung Kölner Innenstadt geliefert. Eine Zeugin informierte daraufhin die Polizei. Die beiden Sportwagen konnten von den Polizeibeamten beschlagnahmt werden. Der Ferrari-Fahrer musste seinen Führerschein abgeben, dem Porsche-Fahrer gelang die Flucht. 

Gegen 15.30 Uhr informierte eine 27-jährige Autofahrerin die Polizei über ein gefährliches Autorennen auf der Stadtautobahn in Richtung Kölner-Innenstadt. „Ein schwarzer Porsche und ein roter Ferrari fahren nebeneinander, bremsen den nachfolgenden Verkehr aus und liefern sich dann Beschleunigungsrennen. Dabei gefährden sie andere Autofahrer,“ so die Kölnerin, die selbst eine Vollbremsung machen musste, um einen Unfall zu verhindern. 

Polizei Köln sucht nach Zeugen

Auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring stoppte ein Streifenwagen den Ferrari und beschlagnahmte den Führerschein des 25-jährigen Fahrers nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft. Dem etwa gleichaltrigen Porsche-Fahrer gelang die Flucht zu Fuß. Den Porsche beschlagnahmten Polizisten in der Bismarckstraße.

Zeugen, die Angaben zu dem Rennen auf der A 57 sowie zum Fahrer des Porsche Panamera machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei der Polizei Köln zu melden. (red)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta