Ab 21 Uhr ist Schicht im Supermarkt: Das sagen Edeka, Aldi und Co. zur „Sperrstunde“

Ab Karfreitag muss Hamburgs Einzelhandel spätestens um 21 Uhr schließen. Betroffen sind davon vor allem Lebensmittelläden, deren Öffnungszeiten nicht selten darüber hinausgehen. Einen großen Unterschied macht das für die Verkaufsstellen aber offenbar nicht. Schon für den weiteren Verlauf der Pandemie ist die Maßnahme offenbar nicht entscheidend: „Epidemiologisch macht diese eine Stunde Öffnungszeit, um die es in den meisten Supermärkten geht, keinen Unterschied“, sagte Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Donnerstag im Verfassungs- und Bezirksausschuss. Die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo