Ab Donnerstag Regenfluten mit Sturzflutgefahr erwartet

Was für Wahnsinn! Ab Donnerstag zieht ein Regentief über Deutschland hinweg. Das hat es in sich.

Ab Donnerstag drohen in Deutschland heftige Niederschläge. (Bild: Getty Images)
Ab Donnerstag drohen in Deutschland heftige Niederschläge. (Bild: Getty Images)

Regional drohen teilweise heftige Niederschläge mit dem Potenzial für Überschwemmungen. Das zeigt die erste Grafik weiter unten. Das deutsche Wettermodell rechnet heftige Regensummen. Lokal kann es daher auch zu Überschwemmungen kommen. Erst Dürre und dann Sturzfluten, das klingt paradox. Das Zusammenkommen von Starkregen und Dürre ist nicht die beste Wahl. Durch die lange Dürre ist der Boden hart wie Beton. Starkregen fließt darauf direkt ab in Bäche und Flüsse, es drohen Sturzfluten. Der Regen kann erstmal gar nicht einsickern. Dazu muss das Erdreich erstmal über Tage hinweg schon langsam durchfeuchtet werden. Das ist aber aktuell nicht der Fall, denn der Regen haut einfach nur so runter und hat keine Chance einzusickern. Keller und Häuser können volllaufen, das kann lebensgefährlich sein!

Überflutungen drohen

"Erst tage- und wochenlang kein Regen und nun drohen Sturzfluten. Der Schwerpunkt liegt zwischen Donnerstag und Samstag. Da zieht ein Höhentief einmal über Deutschland hinweg. Ein Schwerpunkt ist der Osten, rund um Sachsen und die benachbarten Bundesländer. Da können über 100 Liter Regen fallen und es drohen Überflutungen. Auch im Westen und Südwesten sieht es sehr spannend, aber auch gefährlich aus in Sachen Überschwemmungen. Und was kommt danach? Richtung Monatsende würde es trocken und schon wieder sehr heiß weitergehen. Der Hitze- und Dürresommer kennt kein Ende, er macht in dieser Woche nur eine kleine Mini-Pause, um dann weiterzugehen und das vielleicht bis in den September hinein. Immerhin wieder die Flusspegel hier und da etwas ansteigen, aber danach wieder rasch fallen. Das wird am Ende dann doch nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein gewesen sein. Die Wetterlage scheint sich ab nächster Woche zu wiederholen: Hitze und Dürre melden sich rasch wieder zurück" erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met (www.qmet.de), gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

  • Dienstag: 26 bis 34 Grad, viel Sonne und heiß

  • Mittwoch: 26 bis 34 Grad, erst viel Sonne, schwül und heiß, dann aus Westen erste Schauer und Gewitter

  • Donnerstag: 24 bis 34 Grad, durchwachsen, im Südwesten Regen, später auch im Süden und Osten

  • Freitag: 21 bis 28 Grad, immer wieder viel Regen im Osten und Westen sowie im Süden, darin sind Schauer und Gewitter eingelagert

  • Samstag: 20 bis 26 Grad, im Osten noch starker Regen, sonst aus Westen schöner

  • Sonntag: 21 bis 26 Grad, viel Sonne und trocken

  • Montag: 22 bis 28 Grad, meist schön und trocken

Nach dem Regenchaos zwischen Donnerstag und Samstag wird es langsam wieder wärmer und freundlicher. Die Sonne kommt mit einem neuen Hoch zurück nach Deutschland und die Geschichte scheint sich in Sachen Hitze und Trockenheit zu wiederholen. Die nachfolgende Karte zeigte die krassen Höchstwerte die Ende August laut dem US-Wettermodell GFS möglich sein könnten.

"Da fragt man sich so langsam: Hört das denn nie auf?" so Wetterexperte Jung. Die Trend für September 2022 stehen ebenfalls mehrheitlich auf viel Sonnenschein, Trockenheit und recht warm…

VIDEO: Wetter-Apps im Test: Nur eine überzeugt wirklich