Abgelehnter Asylbewerber aus Siegen droht mit Selbstverbrennung

Polizeifahrzeug (AFP/Odd ANDERSEN) (Odd ANDERSEN)

Wegen eines abgelehnten Asylantrags hat ein 29-Jähriger im nordrhein-westfälischen Arnsberg damit gedroht, sich selbst anzuzünden. Am Verwaltungsgericht übergoss sich der Mann aus Siegen am Morgen mit einer brennbaren Flüssigkeit, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ein Feuerzeug und das Brandmittel habe er nach rund anderthalb Stunden eigenständig wieder abgelegt.

Wegen möglicher Hautverletzungen durch die brennbare Flüssigkeit wurde der Mann vom Rettungsdienst behandelt und dann in Gewahrsam genommen. Bei der Festnahme wurde er nicht verletzt. Während des Einsatzes war der Bereich um das Gerichtsgebäude gesperrt.

ruh/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.