Abgeordnete: Mindestens zwei Tote bei Protesten von Landarbeitern in Peru

·Lesedauer: 1 Min.
Zusammenstöße zwischen der Polizei und Protestierenden bei Straßenblockade

Bei Zusammenstößen zwischen der Polizei und demonstrierenden Landarbeitern in Peru sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Einer der Toten sei minderjährig, sagte der linke Abgeordnete Lenin Bazan dem Fernsehsender N am Mittwoch. Nach Angaben der Kongress-Vorsitzenden Mirtha Vásquez wurden die Demonstranten durch Schüsse getötet.

Die Demonstranten hatten rund 500 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lima die Panamerikanische Autobahn blockiert, eine Hauptverkehrsader des Landes. Rund 50 Polizisten versuchten, die Straße zu räumen.

Die Landarbeiter gehen seit Wochen für Lohnerhöhungen auf die Straße. Sie fordern eine Anhebung der Tageslöhne von umgerechnet neun auf knapp 15 Euro. Der Kongress verabschiedete am Dienstag einen Gesetzentwurf, der einen Lohn von rund elf Euro vorsieht.

noe