Abgezettelt!: „Car2go“ hat ein Riesenproblem

Mini-Flitzer falsch geparkt: Immer häufiger muss das Unternehmen Strafen zahlen.

Eigentlich hat „Car2go“ allen Grund zum Feiern: Mehr als 150.000 Kunden nutzen den Car-Sharing-Anbieter inzwischen in Hamburg – 24 Prozent mehr als vor einem Jahr. Doch das Wachstum wird zum Problem. Denn: Immer häufiger muss das Unternehmen Strafen zahlen – weil die Mini-Flitzer falsch geparkt werden.

„Car2go“ hat ein Parkplatz-Problem – mit dieser Überschrift machte die MOPO bereits vor acht Monaten auf die Schwierigkeiten der Daimler-Tochter aufmerksam. Weil gebührenfreie Parkplätze in Hamburg rar sind, müssen Nutzer ihre Leih-Fahrzeuge regelmäßig an Park-Automaten abstellen. „Car2go“ übernimmt dann...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen