Abriss von Hochhaus in Florida soll wegen Tropensturms schneller erfolgen

·Lesedauer: 1 Min.
Helfer suchen weiter nach den Opfern

Wegen eines herannahenden Tropensturms wollen die Behörden in Florida das teilweise eingestürzte Hochhaus schneller komplett abreißen als zunächst geplant. Gouverneur Ron DeSantis kündigte am Samstag an, das Gebäude solle vor der Ankunft des Tropensturms "Elsa" zerstört werden. DeSantis nannte keinen genauen Termin, der Sturm wird jedoch Anfang kommender Woche in Florida erwartet. Unterdessen wurden zwei weitere Todesopfer in den Trümmern des Gebäudes geborgen.

Damit sei die Zahl der Toten auf 24 gestiegen, 124 Menschen würden weiterhin vermisst, sagte die Verwaltungschefin des Bezirks Miami-Dade, Daniella Levine Cava, am Samstag vor Journalisten. Sie hatte am Freitag den Abriss des gesamten Gebäudes angekündigt. Die Behörden befürchteten den Einsturz des übrigen Gebäudeteils und fürchteten um die Sicherheit der Suchmannschaften.

Das zwölfstöckige Wohngebäude Champlain Towers South war in der Nacht zum 24. Juni teilweise eingestürzt. Die genaue Unglücksursache ist unbekannt. Ein Gutachten hatte aber bereits 2018 "große strukturelle Schäden" an dem 1981 fertiggestellten Gebäude festgestellt.

Der republikanische Gouverneur DeSantis sagte am Samstag, das Hochhaus könne "binnen 36 Stunden" abgerissen werden. Die Suche nach Opfern werde "kurz vorher" ausgesetzt und könne "kurz danach" wieder aufgenommen werden. Den Abriss zu beschleunigen, sei reine Vorsicht.

ck/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.