Nach Absage für Trump: Insider packt aus: So sichern die Hotels den Gipfel

Security-Checks, gesperrte Etagen, Sonderwünsche – und warum Trump nichts findet.

Hamburgs Hotels hüllen sich in Schweigen, wenn sie auf das G20-Treffen Anfang Juli angesprochen werden. Wo kommt welcher Staatschef unter? Darüber will niemand öffentlich sprechen. Nach MOPO-Informationen ist US-Präsident Trump noch auf der Suche – das „Jahreszeiten“ hat ihm abgesagt. Möglicher Grund: die Sicherheitsvorkehrungen, die laut einem Brancheninsider enorm sind.

Finanziell gesehen ist der G20-Gipfel am 7. und 8. Juli für Hamburgs Hotellandschaft ein Segen, fast alle Top-Adressen melden Vollauslastung. Kein Wunder: Laut Agentur „Interplan“, die für das Auswärtige Amt die Hotelvermittlung für die G20-Delegationen übernommen hat, gibt es vom 6. bis zum 9. Juli einen Bedarf von 9000 Hotelzimmern! Wo welche Delegation unterkommt, ist ein...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen