Abschlussbericht zur Kölner Silvesternacht

Die Oppositionsobleute sehen hinter dem mangelhaften Einsatz der Kölner Polizei auch ein Organisationsversagen von Innenminister Jäger. Foto: Federico Gambarini

Der nordrhein-westfälische Landtag veröffentlicht heute seinen rund 1000 Seiten starken Abschlussbericht zu den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht.

Gut ein Jahr lang hat ein Untersuchungsausschuss durchleuchtet, wie es dazu kommen konnte, dass hunderte Frauen zum Jahreswechsel 2015/16 quasi unter den Augen der Polizei sexuell belästigt und ausgeraubt wurden.

Nach rund 180 Zeugenvernehmungen erzielten die Vertreter der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen keine Einigkeit mit der Opposition aus CDU und FDP über die Bewertung der Vorgänge. Die Oppositionsobleute wollen im Landtag ihr Sondervotum zum Abschlussbericht vorstellen. Sie sehen hinter dem mangelhaften Einsatz der Kölner Polizei auch ein Organisationsversagen von Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD).

Informationen zum Untersuchungsausschuss

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen