Absperrungen rund um das US-Parlament werden abgebaut

·Lesedauer: 1 Min.
Arbeiter am Kapitol

Mehr als sechs Monate nach dem Sturm auf das US-Parlament haben die Behörden am Freitag mit dem Abbau der Absperrungen rund um das Kapitol begonnen. Arbeiter entfernten Stäbe, die Abschnitte des 2,40 Meter hohen schwarzen Metallzauns miteinander verbanden, der in den Tagen nach den gewaltsamen Unruhen Anfang Januar errichtet worden war.

Den Arbeitern zufolge sollte die Entfernung des Zauns selbst am Samstagmorgen beginnen. Der Abbau werde voraussichtlich das ganze Wochenende dauern. Auch danach wird das Kapitol weiter für die Öffentlichkeit gesperrt bleiben.

Rings um den Sitz des US-Kongresses gelten seit dem Sturm auf das Kapitol am 6. Januar verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Damals griffen radikale Anhänger des mittlerweile abgetretenen US-Präsidenten Donald Trump das Kongressgebäude an, um die Zertifizierung des Wahlsiegs von Joe Biden zu verhindern. Im Zuge der Ausschreitungen in der US-Hauptstadt kamen insgesamt fünf Menschen zu Tode, mehr als hundert Polizisten wurden verletzt.

lan

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.