Abstimmung über Abschaffung von "Obamacare" verschoben

Das US-Repräsentantenhaus hat die Abstimmung über das neue Gesundheitssystem verschoben.  Nach Angaben des Weißen Hauses soll erst am Freitagmorgen abgestimmt werden

Das US-Repräsentantenhaus hat die Abstimmung über das neue Gesundheitssystem verschoben. Das Votum werde nicht wie geplant am Donnerstag stattfinden, hieß es aus dem Kongress. Nach Angaben des Weißen Hauses soll nun am Freitagmorgen über die Abschaffung der als "Obamacare" bezeichneten Gesundheitsreform von Trumps Vorgänger Barack Obama abgestimmt werden.

Hintergrund der Terminverschiebung sind Unstimmigkeiten innerhalb der Republikanischen Partei, in deren Reihen es Bedenken gegen das neue Krankenversicherungsmodell gibt, das an die Stelle des Obama-Systems treten soll. Noch wenige Minuten vor der Bekanntgabe der Verschiebung des Votums hatte Trump erklärt, die Reform werde am Donnerstag das "Desaster namens Obamacare" abschaffen. Nachdem die Verschiebung bekanntgegeben wurde, erklärte ein Vertreter des Weißen Hauses dann nochmals, er sei zuversichtlich, dass der Gesetzentwurf angenommen werde.

Das als "Obamacare" bezeichnete System abzuschaffen und durch ein stärker marktwirtschaftlich ausgerichtetes System zu ersetzen, war eines von Trumps zentralen Wahlkampfversprechen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen