Absurder Kriegsalltag: Raketenwerfer aus der Sowjetzeit gegen russische Soldaten

"Die russischen Truppen verlegten neue Einheiten nach Slowjansk, um das Gebiet sowohl von Isjum als auch von der kürzlich eroberten Kleinstadt Lyman aus anzugreifen," hieß es zu Wochenbeginn im Lagebericht des ukrainischen Generalstabs -die Ukraine rechnet mit einem russischen Großangriff auf das Zentrum ihrer Verteidigungskräfte im Donbass im Osten des Landes.

Bilder aus dem Kampfgebiet zeigen absurde Details aus dem Kriegsalltag: Russisch sprechende Soldaten der Einheit der "93ten Mechanisierten Brigade" der ukrainischen Armee - sie geht auf die 93. Garde-Gewehr-Division der Roten Armee zurück, aufgestellt vor knapp 80 Jahren in Waluiki (Russland) im Krieg gegen die Wehrmacht - feuern mit einem Mehrfachraketenwerfer aus der Sowjetzeit in Richtung der Angreifer - sie sollen möglichst nicht Richtung Süden im Donbass vorankommen. Dann nichts wie weg, um keinen Gegenangriff abzukriegen. Die leeren Helme von vier Gefallenen bleiben zurück.

su mit AP

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.