Abt e-Caddy: Jetzt gibt es sogar schon Elektroautos vom Tuner

feedback@motor1.com (Stefan Leichsenring)
Abt e-Caddy

Transporter wird von Abt zum Elektroauto umgebaut

Jetzt widmen sich sogar schon Tuner der Elektromobilität: Abt hat mit e-Line eine eigene Abteilung für Elektroautos gegründet. Wie von Abt gewohnt, widmet man sich Fahrzeugen aus dem VW-Konzern, aber im Fall von e-Line sollen es nicht sportliche Audis oder VWs, sondern die VW-Nutzfahrzeuge sein. Mit dem e-Caddy stellt Abt nun seinen Erstling vor. 

Mehr zu Elektroautos:

VW liefert das Basismodell zu, in diesem Fall ist es ein Caddy in der Langversion. Abt macht daraus dann ein Elektroauto. Die Experten installieren vor allem den Elektromotor, die Elektronik und die Batterie. Der Akku wird unter dem Boden eingebaut, so dass der Innenraum weiterhin flexibel genutzt werden kann. Der elektrifizierte Caddy als Kastenwagen bietet so bis zu 4,2 Kubikmeter Laderaumvolumen.

Abt e-Caddy

Die Batterie speichert 37,3 kWh elektrische Energie. Mit einer Ladung schafft der Elektro-Transporter 159 Kilometer im WLTP-Zyklus, im Stadtverkehr sollen 167 Kilometer möglich sein. Die Batterie lässt sich mit Wechselstrom an einer 7,2-kW-Wallbox in rund fünf Stunden wieder vollständig aufladen. Auch Schnellladen ist möglich. Über einen CCS-Anschluss mit 50 kW Ladeleistung dauert das Aufladen auf 80 Prozent nur etwa 50 Minuten.

Abt e-Caddy

Der Strom wird an einen Elektromotor mit 83 kW (113 PS) weitergeleitet, der 200 Newtonmeter Drehmoment bringt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 90 km/h, optional sind 120 km/h möglich. Ein modifiziertes Kombiinstrument mit Powermeter zeigt im Cockpit an, ob der Wagen gerade per Rekuperation Energie zurückgewinnt und wann besonders energiesparend gefahren wird. 

Der Abt e-Caddy ist als Kastenwagen, als Kombi und als Pkw-Version in der Trendline-Ausstattung verfügbar. Alle Varianten beruhen auf der Langversion. Die elektrifizierten Caddys sind ab sofort bei ausgewählten VW-Nutzfahrzeug-Händlern und Abt-Partnern bestellbar. Ausgeliefert werden die Fahrzeuge voraussichtlich im ersten Quartal 2020. Verkauft werden die Autos allerdings nicht, es gibt sie nur per Leasing. Die Leasing-Raten beginnen bei 293 Euro netto. Kalkulationsbasis für die Leasingrate ist ein Gesamtpreis, der bei 29.900 Euro startet. Abgezogen wird der Umweltbonus von 6.000 Euro.