Abtreibungsgesetz: Warum es wichtig ist, dass Polen gegen diese Ungerechtigkeit kämpft

·Lesedauer: 1 Min.

Polen hat bereits eines der strengsten Abtreibungsgesetze in Europa – doch nun hat das polnische Verfassungsgericht die Regeln noch einmal verschärft. Seit Donnerstag sind Abtreibungen auch dann verboten, wenn der Fötus schwer fehlgebildet ist. Denn: Selbst in so einem Fall sieht das Gericht einen Verstoß gegen das in der Verfassung garantierte Recht auf Leben. Doch hier geht es nicht um Lebensschutz, es geht um Politik. Und deshalb ist es wichtig, dass tausende Polinnen und Polen dagegen protestieren. Der „Schutz des Lebens“ scheint für Politiker (übrigens nicht nur in Polen!) nie so relevant zu sein, wie in dem Moment, in dem eine Frau über ihren eigenen Körper bestimmen will. Wie es den bereits lebenden Frauen geht, ist dabei anscheinend Nebensache oder schlichtweg irrelevant. Unter dem Schutzmantel der Religion wird nun auch in Polen gnadenlos Politik gegen das Selbstbestimmungsrecht von Frauen betrieben. Polen wird derzeit von der nationalkonservativen PiS-Partei regiert. Sie stellt den Präsidenten und kontrolliert das Verfassungsgericht. Die Verschärfung des Abtreibungsparagrafen ist schon länger Thema, bisher widersetzte sich die Partei jedoch dem Druck des rechten Flügels. Doch die Rechten, wie...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo