Adele war "am Boden zerstört" wegen Scheidung

·Lesedauer: 2 Min.

Adele hat zugegeben, dass sie wegen ihrer Scheidung von Simon Konecki „am Boden zerstört war“. Sie fügte hinzu, dass sie „nicht mehr wusste, wer ich bin“.

Adele ‚am Boden zerstört’ wegen Scheidung
Adele hat in einem Interview offen über ihre Scheidung gesprochen und gesagt, sie sei am Boden zerstört gewesen, weil sie das Gefühl hatte, sie habe versagt. Foto: Getty.

Die 33-jährige Sängerin sagte das gegenüber der Zeitschrift Rolling Stone. Sie ziert übrigens auch das Cover der aktuellen Ausgabe.

Sie gestand, sie sei nicht mehr derselbe Mensch, der sie war, bevor sie heirateten und dass sie es war, die die Entscheidung getroffen habe, die Ehe zu beenden.

Adele, die mittlerweile mit dem Sportagenten Rich Paul zusammen ist, erzählte, dass ihr Leben als Single nicht viel länger als „fünf Sekunden“ andauerte. Dann begannen ihre Freunde damit, Blind Dates für sie zu arrangieren, die allesamt ein Reinfall waren.

"Man hat das Gefühl versagt zu haben"

„Ich war wirklich traurig“, sagte Adele über das Ende ihrer Ehe. „Dass so viele Menschen, die ich nicht kenne, wissen, dass ich versagt habe, hat mich am Boden zerstört.“

„Es war mir peinlich. Niemand hat mir das Gefühl gegeben, mich schämen zu müssen, aber man hat das Gefühl, versagt zu haben.“

Adele ‚am Boden zerstört’ wegen Scheidung
Die Sängerin erzählte, sie habe nach der Trennung sowohl unter psychischen als auch körperlichen Problemen gelitten. Foto: Getty

Sie erzählte der Zeitschrift ebenfalls, dass sie nach der Trennung unter psychischen und körperlichen Problemen litt. Sie verriet, dass sie anfangs unter Depressionen litt und ihr Bett nicht verließ.

Adele sagte außerdem, sie habe herausgefunden, dass sie gegen die meisten Arten von Gluten allergisch sei. Depressionen können hier als Nebenwirkung auftreten.

Sie stürzte sich dann auf „alles“, was ihre Ängste „lindern könnte“. Sie reiste zum Beispiel „an verschiedene Orte, wo eine gute Stimmung herrschen sollte.“

"Das konnte ich diesem Album nicht antun"

Die Sängerin sprach auch über ihre Entscheidung, die Veröffentlichung ihres sehnlichst erwarteten Albums 30 um mehr als ein Jahr zu verschieben. Die Songs, die sie für das Album schrieb, beschäftigen sich mit ihrer Trennung.

„Hätte ich es jetzt nicht herausgebracht, hätte ich es glaube ich nie herausgebracht“, sagte sie. „Ich weiß, dass ich es mir anders überlegt und mir gedacht hätte ‚Die Dinge haben sich weiterentwickelt. Lass uns mit dem nächsten Album beginnen.‘ Und das konnte ich diesem Album nicht antun. Ich finde, es verdient veröffentlicht zu werden.“

Adele ‚am Boden zerstört’ wegen Scheidung
Adele mit ihrem neuen Freund Rich Paul bei einem NBA-Spiel. Foto: Getty

Adele wurde selbst von ihrer aktuellen Beziehung überrascht. Die Sängerin gab zu, sie dachte, es würde nicht einfach werden, jemanden zu finden, der sich von ihrem Ruhm nicht eingeschüchtert fühlt. Allerdings ist Rich selbst auch sehr erfolgreich und repräsentiert einige der bekanntesten NBA-Spieler in der Branche.

Sie scherzte über Freunde, die versuchten, für sie Blind Dates zu arrangieren und sagte: „Ihr könnt für mich kein verdammtes Blind Date arrangieren! Ich denke mir: ‚Wie soll das funktionieren?‘ Draußen werden Paparazzi lauern und jemand wird [die Klatsch-Webseite] DeuxMoi oder wie auch zur Hölle das heißt anrufen! Das wird nichts.“

Im Hinblick auf ihr Album sagte die Sängerin, sie werde aufgrund der anhaltenden Covid-Pandemie damit nicht wie beim Vorgängeralbum 25 auf Welttournee gehen.

Marni Dixit

VIDEO: Konzert in ihrer Heimat

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.