AfD-Anfragen statt Corona-Kampf : Rechtspopulisten belasten Hamburgs Verwaltung

Auf diese Alternative können so einige Hamburger aktuell gut verzichten: Während die Verwaltung seit Wochen unter Strom steht, um die Corona-Krise in den Griff zu kriegen, malträtiert die AfD Behörden und Ämter mit zahlreichen parlamentarischen Anfragen – und bindet so einige Kräfte.

Seit dem 18. März haben die Rechtspopulisten 13 Kleine Anfragen an den Senat gestellt. Binnen weniger Tage müssen Behörden-Mitarbeiter, die sich aktuell unter anderem auch um den Kampf gegen das Coronavirus kümmern müssen, Fragen zu Themen wie E-Mobilität oder Schlägereien beantworten.

Corona-Krise: Hamburgs AfD belästigt die Verwaltung – und erntet Kritik

Beim politischen Gegner sorgt...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo