AfD vor NRW-Landtagswahl mit schwerem Stand

Für die AfD in Nordrhein-Westfalen und ihren Vorsitzenden Marcus Pretzell ist es gut zwei Wochen vor der Landtagswahl ...

Für die AfD in Nordrhein-Westfalen und ihren Vorsitzenden Marcus Pretzell ist es gut zwei Wochen vor der Landtagswahl nicht einfacher geworden.

Die Entmachtung seiner Ehefrau, Bundesparteichefin Frauke Petry, beim Kölner Parteitag ist auch ein Dämpfer für ihn, ihren engsten Berater, den AfD-Spitzenkandidaten in NRW.

In seinem Landesverband hat Pretzell ohnehin keinen leichten Stand. Seine Kür zur Nummer eins für den Wahlkampf war denkbar knapp. Glaubt man den Umfragen, nimmt die Zustimmung für die Landespartei ab: Bei acht bis zehn Prozent lag sie zuletzt, mit sinkender Tendenz.

Der NRW-AfD kommt mit gut 4500 Mitgliedern als größtem Landesverband der Rechtspopulisten eine wichtige Rolle zu - auch mit Blick auf die Bundestagswahl im September. Doch vor dem Votum an Rhein und Ruhr am 14. Mai hat sie wenig Grund zum Optimismus. „Die Partei der rechten Wutbürger könnte mit ihrem internen Streit ihren Abwärtstrend einleiten”, sagte der Extremismusforscher Alexander Häusler der Deutschen Presse-Agentur. „Man versucht, interne Konflikte zu kaschieren, stattdessen auf gemeinsame Feindbilder wie Muslime, Asylbewerber, Flüchtlinge zu setzen.” 

Viele prominente Zugpferde kann die Landespartei in NRW bisher nicht aufbieten. Der Wahlkampfauftakt Anfang April in Essen lockte nur wenige hundert Bürger an. Eine für den 1. Mai geplante Großkundgebung in Düsseldorf hat die AfD-Arbeitnehmer-Vereinigung AVA kurzfristig abgesagt. Als Grund nennt sie die Demonstrationen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen