Neuer Zeitplan: Wer wann und wo gegen den AfD-Parteitag in Köln demonstriert

Am Wochenende wollen mehr als 50.000 Menschen gegen den AfD-Parteitag protestieren.

Welche Gruppen und Bündnisse demonstrieren am Samstag in der Kölner Innenstadt gegen den Bundesparteitag der AfD im Maritim? Hier gibt es einen Überblick über die geplanten Demonstrationen und ihre Organisatoren.

„Köln stellt sich quer“ – Heumarkt und Alter Markt ab 12 Uhr

Zur Kundgebung des größten Protest-Bündnisses werden etwa 30.000 Demonstranten erwartet. Der Zusammenschluss, zu dem auch die „ AG Arsch huh“ gehört, tritt für Toleranz, Solidarität und Menschenrechte ein. Während der Kundgebung wird Oberbürgermeisterin Henriette Reker eine Rede halten. Auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und Grünen-Bundesvorsitzende Cem Özdemir werden sprechen. Musikalische Unterhaltung gibt es von der „Arsch huh Allstar Band“. Gegen 14 Uhr wollen die Demonstranten durch die Innenstadt ziehen – über den Rudolfplatz bis zum Dom. Auf Wagen wollen einige DJs, etwa vom Club Bahnhof Ehrenfeld, währenddessen Elektro-Musik auflegen. Auch das Ensemble der Stunksitzung will sich an dem Zug beteiligen.

www.kssq.koeln

„Köln gegen Rechts“ – Heumarkt ab 7 bis 10.30 Uhr

Unter dem Motto „Solidarität statt Hetze – Der AfD die Show stehlen“ wollen sich 15.000 Demonstranten des antifaschistischen Aktionsbündnisses am Heumarkt treffen. Nach Streitigkeiten über den Veranstaltungsort hatte das Bündnis vor dem Verwaltungsgericht geklagt, da sie als erste eine Kundgebung auf dem Platz angemeldet hätten. Das Gericht hatte das Verbot der Kundgebung durch die Polizei am Mittwoch aufgehoben.

Nun ruft die Initiative auf ihrer Website zu „massenhaften kreativen Blockaden gegen den Parteitag“ auf. Dazu zählt auch eine Demonstration rund um den Heumarkt.  „Die AfD zu bekämpfen heißt: ÜBER sie zu reden – nicht MIT ihr“, schreiben sie dort.

Bereits um 7 Uhr morgens soll es mehrere Sternmärsche in Richtung des Maritims geben. Startpunkte sind etwa der Ebert- und der Rudolfplatz. Am Heumarkt werden die Protestler von einem Frühstück und einer Kundgebung empfangen. Zum selben Zeitpunkt will die Antifa ihre Blockade rund um das Hotel starten.

www.gegenrechts.koeln/

„Bunt statt Bla“ – Chlodwigplatz ab 11 Uhr

Gastronomen und Künstler der Südstadt organisieren eine Parade von der Südstadt bis zum Heumarkt. Der Zug solle „friedvoll und farbenfroh, mit Musik und guter Laune“ stattfinden, schreiben die Veranstalter auf Facebook. Auch Künstler wie Kasallas Frontmann Bastian Campmann und Kabarettist Wilfried Schmickler haben sich angekündigt. Treffpunkt ist um 10 Uhr 30 am Chlodwigplatz. Über die Severinstraße, Hohe Pforte und die Hohe Straße wollen die Demonstranten zum Maritim ziehen.

Festkomitee Kölner Karneval – Innerer Grüngürtel 14 bis 18 Uhr

Die Karnevalisten treffen sich im inneren Grüngürtel zwischen der Aachener Straße und der Venloer Straße. Karnevalsgesellschaften und kölsche Musiker wollen ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz setzen – das Motto: „Mir all sin Kölle“. Die dazugehörigen Gesellschaften, darunter etwa die „Roten Funken“, sollen vor die Bühne am Aachener Weiher ziehen. Dort werden Bands wie die Bläck Fööss, Brings und die Höhner spielen. Auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat ihren Besuch angekündigt. Das bunte Fest soll ein „kleines, kölschen Woodstock“ werden, sagte der neue Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn dem „Kölner-Stadt-Anzeiger“.

www.koelnerkarneval.de

„Frauen in Bunt“ – Reiterstandbild am Heumarkt ab 9.30 Uhr

Die feministische Initiative will mit einer Frauenkette die Absperrungen um das Maritim besetzen. Unter dem Motto „Die AfD im Zaum halten“ treffen sie sich am Reiterdenkmal Friedrich Wilhelms III.

www.frauenketteumsmaritim.blogsport.de...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen