AfD-Wahlkampf: So will Frauke Petry ARD und ZDF ersetzen

Die AfD-Chefin stellte ein Konzept vor, bei dem nur wirkliche Nutzer zahlen sollen.

AfD-Chefin Frauke Petry will mit der Forderung nach grundlegenden Änderungen beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk in den Bundestagswahlkampf ziehen. Petry stellte am Dienstag in Berlin das Konzept eines stark reduzierten Bürgerrundfunks vor, für den nur die wirklichen Nutzer zahlen sollten.

Ein reduziertes, verschlüsseltes Programm „ohne ideologische Brille“

Eine Stellungnahme zu den aktuellen Querelen in ihrer Partei lehnte Petry ab. Die AfD wolle einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der in erster Linie informiert, „und zwar ohne ideologische Brille“, sagte Petry. Das Konzept der Partei sieht vor, den Rundfunkbeitrag in seiner bisherigen Form...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen