Affe auf dem Lenkrad: Warum ein Busfahrer jetzt um seinen Job bangen muss

Im indischen Bundesstaat Karnataka kam es zu einer freundschaftlichen Begegnung zwischen einem Languren und einem Busfahrer. Der Affe wollte wohl ganz vorn im Bus sitzen, der Fahrer hatte nichts dagegen. Ein Video des Vorfalls ging viral – und erreichte den Arbeitgeber des Mannes.

Als der indische Langur den Bus betrat, befanden sich etwa 30 Personen in dem Gefährt in Richtung der Stadt Shimoga. Das Äffchen kam laut Zeugenberichten gemeinsam mit einem anderen Fahrgast in den Bus und wollte unbedingt ganz vorne Platz nehmen.

Der Busfahrer M. Prakash wollte dem Tier diesen Wunsch nicht verwehren und ließ den Affen auf seinem Lenkrad sitzen. Ein Passagier filmte die skurrile Situation mit seinem Smartphones. Das Video, das einen ziemlich entspannten Affen und einen ebenso ruhigen Busfahrer zeigt, landete auf YouTube, von wo aus es sich schnell verbreitete.

Ein Langur sitzt auf dem Lenkrad, der Busfahrer bangt nun um seinen Job. (Screenshot: Newsflare)

Lustig oder lebensmüde?

Während die meisten User den Spaßfaktor der Aufnahme zu würdigen wussten, gab es mindestens einen Internetnutzer, der das anders sah: Der Arbeitgeber des Mannes, die öffentlichen Verkehrsbetriebe, stellte ihn vorläufig frei. Es ist noch nicht klar, ob Prakash seinen Job verlieren wird. Ein Sprecher des Unternehmens sagte gegenüber BBC, dass die Sicherheit der Fahrgäste nicht gefährdet werden dürfe, indem es einem “Affen erlaubt wird, auf dem Lenkrad zu sitzen”.

Dieser Punkt ist sicher nicht von der Hand zu weisen – und doch stellt sich im Netz die Mehrheit hinter Prakash. So schreibt etwa ein Nutzer: “Gebt dem Mann seinen Job zurück. Es ist offensichtlich, dass er selbst den Bus fährt.”