Affenpocken-Studie: Ist eine asymptomatische Übertragung möglich?

Eine neue Studie mit 200 französischen Männern lässt vermuten, dass Menschen ohne Symptome positiv auf Affenpocken getestet werden können.

Menschen stehen an, um sich in Lille, Frankreich, gegen Affenpocken impfen zu lassen. - Copyright: Francois Lo Presti/AFP via Getty Images
Menschen stehen an, um sich in Lille, Frankreich, gegen Affenpocken impfen zu lassen. - Copyright: Francois Lo Presti/AFP via Getty Images

Affenpocken können möglicherweise auch asymptomatisch übertragen werden – das geht aus einer neuen Studie aus Frankreich hervor. Im Rahmen der Untersuchung entnahm ein Forschungsteam 200 Männern, die Geschlechtsverkehr mit anderen Männern hatten, anorektale Abstriche, um sie routinemäßig auf Geschlechtskrankheiten zu testen. Gleichzeitig überprüften sie die Proben auf Affenpocken.

Die Männer zeigten zum Zeitpunkt der Tests weder Affenpocken-Symptome noch frühe Anzeichen einer Infektion, wie etwa Läsionen, Fieber oder geschwollene Lymphknoten. Als die Testergebnisse zurückkamen, waren die Forscher überrascht, dass 13 dieser 200 symptomfreien Männer PCR-positiv auf Affenpocken getestet wurden.

Das hat zwar nicht gleich zu bedeuten, dass diese 13 Männer auch Affenpocken an andere Menschen übertragen haben. Dennoch wirft es die Frage auf: Ist eine asymptomatische Übertragung von Affenpocken möglich?

Fatigue als mögliches Frühanzeichen für Affenpocken, bevor ein Ausschlag auftritt

Mit der Frage, ob eine asymptomatische Übertragung beim Sex möglich ist, hat sich Dimie Ogoina schon viel beschäftigt. Ogoina ist ein nigerianischer Arzt und leitet des Niger Delta University Teaching Hospital. Im Jahre 2017 schlug er als einer der ersten Mediziner Alarm, da er beobachtete, dass sich viele junge Männer mit Affenpocken infizierten.

Ogoina erzählte Business Insider, dass er vor kurzem einen Affenpocken-Patienten in seiner Klinik hatte, der während einer sexuellen Beziehung "keine Geschwüre, keinen Ausschlag" und kein Fieber gehabt habe. Er fühlte sich nur schwach. Erst "nach der sexuellen Beziehung bemerkte er einen genitalen Ausschlag", sagte Ogoina. Dann, "fünf Tage später, bemerkte sein Sexualpartner ebenfalls einen genitalen Ausschlag".

Können Affenpocken über Samenflüssigkeit übertragen werden?

Es ist unklar, ob Affenpocken auch asymptomatisch übertragen werden können, etwa über Körperflüssigkeiten und bevor Menschen sich krank fühlen. Aber einige Studien haben bereits gezeigt, dass das Affenpockenvirus im Samen einiger infizierter Menschen nachgewiesen werden kann.

"Es ist nicht unbedingt ungewöhnlich, Viruspartikel in Körperflüssigkeiten zu sehen – das bedeutet nicht, dass sie replikationsfähig sind und Krankheiten verursachen können", fügte Ogoina hinzu. "Aber ich denke, es ist auch etwas, das wir gründlich erforschen müssen."

Positiver PCR-Test bedeutet nicht, dass man auch infektiös ist

Lawrence Purpura, ein Experte für Infektionskrankheiten an der renommierten Columbia University, untersucht, wie sich Viren im Sperma übertragen. Bei einigen Krankheiten wie Ebola ist es ziemlich klar, dass Samenflüssigkeit bei der Übertragung eine Rolle spielt, während es bei anderen wie Corona fast keine Beweise dafür gibt. "Der Nachweis von Affenpockenviren im Sperma ist keine große Überraschung", sagte Purpura zu "Business Insider". "Zunächst muss man sich fragen: Ist das nachgewiesene Virus lebensfähig und infektiös?"

Eine Arzthilfe bereitet am 27. Juli 2022 in Paris eine Dosis des Impfstoffs gegen Affenpocken vor. - Copyright: Alain Jocard/AFP via Getty Images
Eine Arzthilfe bereitet am 27. Juli 2022 in Paris eine Dosis des Impfstoffs gegen Affenpocken vor. - Copyright: Alain Jocard/AFP via Getty Images

Der "Goldstandard" für die richtige Beantwortung dieser Frage, so Purpura, sei "nicht nur der Nachweis mittels PCR, sondern der Versuch, das Virus in einem Labor zu züchten. Und das nennt man Virusisolierung".

Asymptomatische Ausbreitung, wenn sie denn stattfindet, "ändert alles"

Die französische Studie, die am Dienstag im Fachmagazin "Annals of Internal Medicine" veröffentlicht wurde, betont, dass noch nicht bekannt sei, ob Affenpocken asymptomatisch übertragen werden könnten. Sollte dies allerdings der Fall sein, "dann ändert das alles", so Ogoina.

Wenn sich die Affenpocken bei einigen Menschen ohne Symptome ausbreiten, reicht es nicht aus, nur diejenigen zu impfen, die einem bekannten Fall von Affenpocken ausgesetzt sind, um den Ausbruch zu stoppen. Ogoina, der sich schon seit fünf Jahren mit dem Virus auseinandersetzt, ist bewusst, dass es noch viele Rätsel über die Ausbreitung des Virus gibt.

Hoffnung auf intensivere Forschung

"Es gibt viele Dinge, die noch immer nicht über die Affenpocken bekannt sind – der natürliche Verlauf ist nicht gut genug dokumentiert, da es sich natürlich um eine vernachlässigte Krankheit handelt", sagte er. Er sei zuversichtlich, dass, wenn die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit – und die Ressourcen – auf dieses Problem gelenkt werden, bessere Antworten gefunden würden.

"Da es nun auch im globalen Norden Fälle gibt, bin ich sicher, dass in die Forschung investiert wird", fügte er hinzu. "Wenn wir zum Beispiel zeigen können, dass lebensfähige Viren aus dem Samen isoliert werden können und dass sie eine Weile überleben", ändere das den Umgang mit dem Virus und die Behandlungsmöglichkeiten beträchtlich.

Dieser Artikel wurde von Lara Hansen aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Im Video: WHO warnt vor Affenpocken: Impfungen sind kein Allheilmittel