Afghanischer Polizist bei Angriff auf UN-Gelände in Herat getötet

·Lesedauer: 1 Min.
Afghanische Regierungstruppen im Kampf gegen die Taliban

Bei Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Taliban am Rande der westafghanischen Stadt Herat ist ein afghanischer Polizist bei einem Angriff auf ein Gelände der Vereinten Nationen getötet worden. Bei den Zusammenstößen mit den Aufständischen sei das UN-Hauptquartier in Herat mit Panzerfäusten und Schüssen angegriffen worden, erklärte die Hilfsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan (Unama) am Freitag. Die Delegation der Europäischen Union in Kabul machte die radikalislamischen Taliban für den Angriff auf das UN-Gelände verantwortlich.

Seit dem Beginn des Abzugs der internationalen Truppen haben die Taliban weite Teile des Landes am Hindukusch erobert. Heftige Kämpfe gibt es in der Provinz Herat, wo die Taliban auch zwei Grenzübergänge zu Iran und Turkmenistan eingenommen haben. Seit dieser Woche liefern sich die Islamisten und Regierungstruppen Gefechte in den Außenbezirken von Herat, der drittgrößten Stadt Afghanistans mit 600.000 Einwohnern.

mkü/gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.