AFP bietet neue Plattform für Unternehmen und Behörden an

·Lesedauer: 1 Min.
Der Pariser AFP-Sitz an der Place de la Bourse

Die weltweit tätige Nachrichtenagentur Agence-France Presse (AFP) bietet ab Juni eine neue Plattform für Unternehmen, Behörden und andere Einrichtungen an. Die neue Filiale MediaConnect erleichtert die Verbreitung von Pressemitteilungen, Fotos und Archivdokumenten, wie AFP-Präsident Fabrice Fries am Mittwoch in Paris mitteilte. In Frankreich ist der neue Dienst nach seinen Worten etwa auf große börsennotierte Unternehmen und staatliche Institutionen zugeschnitten.

MediaConnect erleichtert Journalisten, Bloggern oder Influencern den Zugang zu Pressemitteilungen nach persönlichen Kriterien. Zudem garantiert die Plattform die Authentizität der Mitteilungen. Bisher werden Presseinformationen in der Regel per Email verbreitet. Solche Nachrichten sind jedoch nicht fälschungssicher.

Die neue Plattform helfe "Unternehmen, gegen Fake News zu kämpfen, die Einfluss auf ihre Börsenkurse haben", sagte der Gründer und Chef der Software-Gesellschaft Epresspack, Antoun Sfeir, die fünf Prozent des Kapitals von MediaConnect hält. Geleitet wird die neue AFP-Tochter von Anne Boussarie, die zuletzt als Vizevorsitzende bei Getty Images in Frankreich tätig war.

lob/akr

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.