Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen

AFP-Fotojournalist nach Costa Rica abgeschoben

12. Mai 2013
Héctor Retamal (r.) am Flughafen in San José
Chilean AFP photographer Hector Retamal (R) is welcomed by journalist Isabel Sanchez upon arrival from Nicaragua, in Juan Santa Maria airport on May 11, 2013, in San Jose, Costa Rica. Retamal was deported to Costa Rica after been held under arrest for four days without charges against him. Last May 7 Retamal, --who was appointed in Managua-- was heading to the presidential residence to cover a meeting between President Daniel Ortega and the Palestinian Foreign Minister Riyad al-Malki when he was arrested by the Nicaraguan police. AFP PHOTO

Der chilenische Fotojournalist der Nachrichtenagentur AFP, Héctor Retamal, ist nach vier Tagen in Polizeigewahrsam mit dem Flugzeug aus Nicaragua nach Costa Rica abgeschoben worden. Das teilte der chilenische Konsul in Nicaragua, Diego Rivera, mit. "Ich bin froh, in Freiheit zu sein; es waren sehr schwierige, beängstigende Tage", sagte Retamal nach seiner Ankunft auf dem Flughafen der costaricanischen Hauptstadt San José.

Die Polizei nahm den 37-jährigen Reporter am Dienstagabend in der Nähe der Residenz des nicaraguanischen Präsidenten Daniel Ortega fest. Er wollte dort über das Treffen Ortegas mit dem Außenminister der palästinensischen Autonomiebehörde, Riad Malki, berichten. Nach Behördenangaben wurden dem Fotografen Verstöße gegen das Einwanderungsgesetz vorgeworfen. Eine Anzeige oder Anklage gegen ihn lag nicht vor.

Seit seiner Festnahme befand sich Retamal im Gewahrsam der für Terrordelikte, Drogenhandel und organisiertes Verbrechen zuständigen Kriminalpolizei. Er hatte keinen Zugang zu einem Anwalt und durfte nur zwei Mal Besuch vom chilenischen Konsul in Nicaragua bekommen, zuletzt am Donnerstagabend. Keine Anzeige oder Anklage wurde gegen ihn erstattet. Die französische Botschaft schaltete sich ebenso in den Fall ein wie die Vereinigung der Auslandskorrespondenten in Nicaragua (ACEN). AFP forderte Retamals "sofortige Freilassung".

Retamal berichtete für AFP unter anderem über das Erdbeben in Haiti 2010 und die im gleichen Jahr in Chile verschütteten Bergarbeiter. In Zentralamerika war er als Reporter in Guatemala, Nicaragua und Costa Rica tätig. Zuletzt berichtete er über den Besuch des US-Präsidenten Barack Obama Anfang Mai in Costa Rica.