AFP-Zählung: Zahl der Corona-Toten in Europa auf mehr als 300.000 gestiegen

·Lesedauer: 1 Min.
Menschen mit Mundschutz in Rom
Menschen mit Mundschutz in Rom

Die Zahl der europaweit registrierten Corona-Toten ist auf mehr als 300.000 gestiegen. 300.688 Infizierte in Europa starben seit Beginn der Pandemie, wie eine Zählung der Nachrichtenagentur AFP vom Freitag auf Grundlage von Behördenangaben ergab. Europa ist damit von der Opferzahl die am zweitstärksten von der Corona-Pandemie betroffene Region nach Lateinamerika und der Karibik, wo bereits mehr als 408.000 Corona-Infizierte starben. 

Allein in den vergangenen sieben Tagen wurden in Europa mehr als 22.000 Todesfälle durch das Coronavirus registriert. Die Zahl der registrierten Infektionen stieg auf mehr als zwölf Millionen - so viele wie in keiner anderen Weltregion.

Insgesamt entfielen fast zwei Drittel aller in Europa registrierten Corona-Todesfälle auf Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und Russland. Angesichts einer zweiten Ansteckungswelle gelten in mehreren der Länder bereits wieder strenge Infektionsschutzmaßnahmen.

Frankreich meldete am Freitagabend eine erneute Zunahme der täglichen Neuinfektionen auf einen neuen Höchststand von mehr als 60.000 Fällen. In den vergangenen 24 Stunden seien 60.486 Ansteckungen registriert worden, teilten die Gesundheitsbehörden mit. Wegen eines Datenverarbeitungsstaus liege die tatsächliche Zahl aber noch höher. Mit bereits 39.865 Todesfällen nähert sich die Zahl der Corona-Toten in Frankreich der Marke von 40.000.

isd/yb