Agenturen: Russischer Starregisseur Serebrennikow kommt aus Hausarrest frei

Der russische Starregisseur und Kreml-Kritiker Kirill Serebrennikow kommt nach gut anderthalb Jahren aus dem Hausarrest frei. Wie russische Nachrichtenagenturen am Montag berichteten, hob ein Moskauer Gericht die Entscheidung einer unteren Instanz auf, den im August 2017 verhängten Hausarrest um weitere drei Monate zu verlängern. Stattdessen wurde ein Ausreiseverbot gegen den 49-Jährigen verhängt.

Das Enfant Terrible der russischen Kulturszene hatte zuletzt aus der Ferne an der Hamburger Staatsoper die Verdi-Oper "Nabucco" inszeniert. Serebrennikow wird vorgeworfen, zwischen 2011 und 2014 umgerechnet 1,8 Millionen Euro staatlicher Förderung für ein Theaterprojekt veruntreut zu haben. Ihm drohen zehn Jahre Haft.

Der Film- und Theaterregisseur, der mehrmals am berühmten Bolschoi-Theater inszenierte, wies die Vorwürfe stets zurück. Er versicherte, das Geld sei allein in Theaterprojekte geflossen. Das Vorgehen der Justiz gegen den bekannten Regisseur löste heftige Proteste russischer und internationaler Künstler aus, darunter aus Deutschland der Regisseur Volker Schlöndorff und die Schauspielerin Nina Hoss.