Aggressiver Romantiker attackiert Berliner Straßenbahn mit Schlagstock

Oberleitungen der Straßenbahn in Berlin

Ein offenbar schwer verliebter junger Mann hat sich mit einem Wutanfall gleich mehrere Anzeigen eingefangen. Wie die Berliner Polizei am Dienstag mitteilte, bedrohte der 17-Jährige am Vorabend einen Straßenbahnfahrer mit einem Teleskopschlagstock und schlug auf die Fahrerkabine ein. Der Angreifer rastete demnach aus, weil der Tramfahrer ihn wiederholt aufforderte, die Tür der Bahn freizugeben.

Der Mann hinderte die Bahn an der Abfahrt, weil er sich nicht von seiner Liebsten verabschieden wollte. Die langwierige Abschiedszeremonie von der gleichaltrigen Frau verhinderte ein Schließen der Tramtüren. Nach Zeugenangaben wurde der 17-Jährige plötzlich wütend und ging auf den Tramfahrer los. Seine Freundin habe vergeblich versucht, ihn zu beruhigen.

Als der Tramfahrer den Alarmknopf drückte, ergriff der Angreifer der Polizei zufolge die Flucht. Beamte ergriffen den angetrunkenen 17-Jährigen kurz darauf, woraufhin sie sich zahlreiche Beleidigungen anhören mussten. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Sachbeschädigung, Nötigung, Beleidigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Weil Erziehungsberechtigte nicht erreicht worden seien, wurde der Mann nach Polizeiangaben dem Jugendnotdienst übergeben.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen