Ai Weiwei zeigt seine Flüchtlingsskulptur "Arch" in Stockholm

Ai Weiwei zeigt seine Flüchtlingsskulptur "Arch" in Stockholm

Die 12 Meter hohe Installation "Arch" des chinesischen Aktionskünstlers Ai Weiwei ist vor dem Nationalmuseum von Stockholm zu sehen.

Die Edelstahlkonstruktion von 2017, die an einen Käfig erinnert, zeigt in ihrer Mitte die Silhouetten von zwei Menschen, die sich gegenseitig umarmen.

Das Werk soll Flüchtlingsgeschichten symbolisieren und plädiert für eine Welt ohne Grenzen. Der chinesische Regimekritiker, der inzwischen in Großbritannien lebt,  macht sich schon seit Jahren gegen die Flüchtlingspolitik an den europäischen Grenzen stark und übt regelmäßig scharfe Kritik an Rassismus in Deutschland.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.