Air Berlin: Auch am Montag Probleme bei Gepäckausgabe in Tegel

Bereits am Sonntag mussten Air-Berlin-Passagiere bis zu zwei Stunden auf ihr Gepäck warten. Am Montag war es kaum besser.

Nach dem Wechsel des Bodenpersonals bei Air Berlin in Berlin-Tegel ist von Passagieren weiter Geduld gefordert. Es komme derzeit in der Abfertigung zu Anlaufschwierigkeiten, teilte die Fluggesellschaft am Montag mit. Ankommende Passagiere müssten bis zu eine Stunde auf ihr Gepäck warten. Vereinzelt seien auch verspätete Starts möglich. Air Berlin bedauere dies und akzeptiere die Probleme nicht. "Aeroground als neuer Bodenabfertigungsdienstleister hat zugesagt, die momentane Situation zu stabilisieren."

Inzwischen hilft der alte Dienstleister der Air Berlin, die Wisag, wie eine AeroGround-Sprecherin mitteilte. Diese Rückfalloption sei schon vor dem Wechsel am Sonntag für den Fall von Anlaufproblemen vereinbart worden und werde nun in Anspruch genommen.

Bereits am Sonntag hatte es massive Probleme bei der Gepäckausgabe gegeben. Betroffene berichteten von bis zu zwei Stunden Wartezeit. Informationen habe es nicht gegeben.

Air Berlin konzentriert sich im Zuge ihres Umbaus stärker auf ihre Drehkreuze Düsseldorf und Tegel. An beiden Flughäfen wurde der Dienstleister für die Bodenabfertigung gewechselt. In Tegel müssen nach dem Auftrag laut AeroGround rund 160 Maschinen pro Tag abgefertigt werden.

Der neue Dienstleister ist ein Tochterunternehmen des Flughafens München. Die AeroGround übernehme die Verantwortung für die Verzögerungen und unternehme alles in ihrer Macht stehende, die Probleme möglichst schnell zu überwinden, teilte das Unternehmen mit.

Mehr zum Thema:

Air Berlin: Passagiere müssen zwei Stunden auf Koffer warten

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen