AKTIE IM FOKUS: Starbucks springen nach Zahlen hoch - Analystenlob

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Aktien der Kaffeehauskette Starbucks US8552441094 haben am Donnerstag nach starken Quartalszahlen deutlich zugelegt. Zuletzt gewannen sie mehr als 10 Prozent auf knapp 101 US-Dollar. Damit wurde erstmals seit Mitte August wieder die 100-Dollar-Marke überschritten. Anfang Oktober war der Kurs nahe 90 Dollar noch auf den tiefstem Stand seit einem Jahr gefallen. Zudem testete die Aktie am Donnerstag die 200-Tage-Linie, die bei Charttechnikern ein beliebter Indikator für den langfristigen Trend ist.

Besser als erwartet ausgefallene Zahlen zum vierten Geschäftsquartal trieben die Anleger in die Aktie des Kaffeehauses. Ein Börsianer sprach von einem "spektakulären Quartal" mit einem starken US-Geschäft und gesunkenen Risiken in China. Die Entwicklung in den Vereinigten Staaten mit einer positiven Tendenz bei den Filialbesuchern sei eine erfreuliche Nachricht in einer Zeit, in der sich die Perspektiven für die Systemgastronomie eigentlich eintrübten.

UBS-Analyst Dennis Geiger betonte, das Quartal habe die Erwartungen übertroffen. Die Entwicklung des globalen Umsatzes sei solide, bei der operativen Marge ergebe sich Aufwärtspotenzial für die Marktschätzungen und der Gewinn je Aktie habe die Konsenserwartungen geschlagen. Der Trend am US-Heimatmarkt sei zudem positiv. Ausschlaggebend für den Anstieg der Umsätze auf vergleichbarer Ladenfläche waren neben der Bestellungsanzahl auch der Anstieg deren Größe.

Die starke Entwicklung bei Starbucks wird im Einklang mit den Ergebnissen anderer Getränkeunternehmen gesehen, die in dieser Berichtssaison bereits Zahlen vorgelegt haben. Während die Verbraucher zunehmend auf den Kauf teurer Produkte verzichten, hätten sich Firmen wie Pepsico US7134481081 und Coca-Cola US1912161007 auch in einer Situation hoher Zinsen und anhaltender Inflation gut geschlagen, hieß es.

Durch den Kurssprung am Donnerstag schaffte es die Starbucks-Aktie, ihre bisherigen Verluste in diesem Jahr aufzuholen. Derzeit liegt das Plus bei 1,8 Prozent. Seit dem Mai-Hoch, das über 115 Dollar lag, hatten sie in den vergangenen Monaten in der Spitze fast 23 Prozent an Wert verloren. Im Vergleich zum Rekord, der 2021 über 126 Dollar aufgestellt wurde, betrug das Minus sogar bis zu 29 Prozent.