Aktien Frankfurt: Starke Kursentwicklung nach Fed-Entscheid und Quartalszahlen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger am Donnerstag sehr erfreut auf Quartalsberichte von Unternehmen und die jüngste Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed reagiert. Die gelöste Stimmung hievte den Dax DE0008469008 erstmals seit rund zwei Wochen wieder über 15 000 Punkte. Mit plus 1,51 Prozent auf 15 149,32 Zählern stand der deutsche Leitindex am Nachmittag deutlich über der runden Marke.

In noch stärkerer Form präsentierte sich der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Unternehmen, der mit einem Zuwachs von 3,59 Prozent auf 24 922,65 Punkte den in den vergangenen zwei Monaten noch steiler gewordenen Abwärtstrend brechen konnte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 ging es um 1,9 Prozent hoch. Analyst Christian Henke vom Broker IG sieht den Grundstein für eine November-Rally gelegt.

Die New Yorker Börsen hatten nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed am Vortag stark geschlossen und damit ihre Erholung ausgebaut. Am Donnerstag werden Wall Street und Nasdaq nochmals klar höher erwartet. Die Rendite auf zehnjährige US-Staatsanleihen ging merklich zurück, weshalb sich Investoren vom Aktienmarkt wieder etwas stärker angezogen fühlen.

Die Fed hatte zum zweiten Mal in Folge ihren Leitzins unverändert gelassen - allerdings auf dem höchsten Niveau seit mehr als 20 Jahren. Am Markt glauben nun viele, dass das Zinshoch erreicht ist. Die Frage nach Zinssenkungen stellt sich für Fed-Chef Jerome Powell derzeit aber noch nicht.

Bevor am Freitag zum Wochenausklang mit dem US-Arbeitsmarktbericht für Oktober nochmals besonders wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda stehen, gilt es am Donnerstag eine Vielzahl von Quartalszahlen zu verarbeiten. Aus dem Dax etwa berichtete der Krankenhausbetreiber und Medizinkonzern Fresenius DE0005785604, der optimistischer wurde für das Gesamtjahr. Die Aktien legten um sechseinhalb Prozent zu.

Vonovia DE000A1ML7J1 setzten mit plus 4,4 Prozent ihren jüngsten Aufwärtstrend fort. Die Hoffnung, dass der Zinsgipfel erreicht sein könnte, treibt Immobilienwerte weiter an.

Siemens Energy DE000ENER6Y0 setzten an der Dax-Spitze ihre Erholung vom Rekordtief fort mit einem Kursgewinn von sieben Prozent, womit sie innerhalb einer Woche schon wieder um rund 38 Prozent zugelegt haben.

Heidelberg Materials DE0006047004 bestätigte das jüngst angehobene Gewinnziel. Die Aktien des Baustoffkonzerns gewannen 2,7 Prozent. Goldman-Sachs-Analyst Pierre de Fraguier sieht als Kurstreiber die Chance auf weitere Aktienrückkäufe angesichts der soliden Bilanz.

Pläne der Deutschen Telekom DE0005557508 für Aktienrückkäufe und höhere Dividenden bescherten den Aktien ein Kursplus von 2,2 Prozent.

Mit gekappten Jahreszielen stand der Online-Modehändler Zalando DE000ZAL1111 im Fokus, dessen Aktien am Dax-Ende 5,2 Prozent verloren.

Kursgewinne von 7,4 Prozent verzeichneten im MDax die Titel der Lufthansa DE0008232125. Das vorgelegte Zahlenwerk der Airline sollte Anleger beruhigen, hieß es von der UBS.

Delivery Hero DE000A2E4K43 legten um 9,5 Prozent zu. Die Aktien des Essenslieferdienstes reagierten damit letztlich auch auf positiv aufgenommene Quartalszahlen des US-Lieferservices Doordash US25809K1051.

Mehr Zuversicht für das Gesamtjahr verbreitete PVA Tepla DE0007461006. Die Aktien des Spezialisten für Halbleiter- und Vakuumtechnologien regierten darauf im SDax DE0009653386 der kleineren Werte mit einem Kurssprung von fast zwölf Prozent.

Der Euro EU0009652759 profitierte von den beruhigenden Zinssignalen der Fed und notierte am Nachmittag bei 1,0663 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,0537 (Dienstag: 1,0619) Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 2,81 Prozent am Vortag auf 2,70 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 stieg um 0,57 Prozent auf 124,28 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 gewann 0,39 Prozent auf 130,31 Punkte./ajx/men

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---