Aktien New York: Vorsichtige Erholung vor weiteren Quartalsberichten

NEW YORK (dpa-AFX) -Der US-Aktienmarkt hat am Dienstag einen zaghaften Erholungspfad eingeschlagen. Unterstützung für den Dow Jones Industrial US2605661048 und die Nasdaq-Börsen kommt aktuell von überwiegend erfreulichen Quartalsberichten großer US-Konzerne und besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten. Die Nervosität nimmt allerdings allmählich wieder zu, denn nach Börsenschluss berichten der Software-Gigant Microsoft US5949181045 und die Google US02079K1079-Mutter Alphabet US02079K3059.

Dagegen haben sich die Sorgen angesichts der am Vortag zeitweise auf ein 16-Jahres-Hoch gestiegenen Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen etwas gelegt. Der Rentenmarkt bleibt dennoch unverändert im Fokus der Börsianer, ebenso wie der Gaza-Krieg. Die Rendite zehnjähriger US-Bonds gilt weltweit als wichtiger Maßstab für die Bewertung von Finanzinstrumenten.

Nachdem der Dow zum Wochenauftakt auf dem tiefsten Stand seit Mai geschlossen hatte, legte der bekannteste Wall-Street-Index rund zwei Stunden vor dem Handelsschluss um 0,40 Prozent auf 33 069,14 Punkte zu. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 stieg um 0,39 Prozent auf 4233,40 Punkte. Der überwiegend mit Technologiewerten bestückte Nasdaq 100 US6311011026 gewann 0,47 Prozent auf 14 674,15 Zähler.

Mit Blick auf die Wirtschaftsdaten überraschten sowohl der von S&P veröffentlichte Global PMI Industrie als auch der Global PMI Dienste positiv. Beide Stimmungsindikatoren der Einkaufsmanager erreichten Werte, die wieder auf eine Expansion deuten.

Am Montag hatte vor allem der Renditeanstieg zehnjähriger US-Staatsanleihen auf über fünf Prozent für Nervosität gesorgt, denn er verdeutlicht, wie stark der amerikanische Bondmarkt unter Druck steht. Das Risiko hoher Leitzinsen für eine länger als bisher erwartete Zeitspanne und ein wachsendes Misstrauen angesichts der enormen Staatsschulden der USA gelten als Auslöser.

Unter den berichtenden Großkonzernen stachen aus dem Dow vor allem die Aktien von Verizon US92343V1044 mit einem Plus von 8,5 Prozent positiv hervor. Das Unternehmen hatte im dritten Quartal dank einer hohen Nachfrage nach Festnetzinternet und einem Schub aus dem Geschäftskundensegment überraschend gut abgeschnitten.

An zweiter Stelle gewannen 3M US88579Y1010 4,3 Prozent. Der Mischkonzern wurde nach einem milliardenschweren Vergleich wegen angeblich mangelhafter Ohrstöpsel für das US-Militär zuversichtlicher für das Gesamtjahr. Noch etwas optimistischer für 2023 äußerte sich zudem Coca-Cola US1912161007 nach einem überraschend deutlichen Anstieg des Umsatzes und der Ergebnisse im dritten Quartal. Die Aktien des Softdrink-Herstellers stiegen um 2,6 Prozent.

Im S&P 100 US78380F1021 sprangen die Anteile von General Electric (GE) US3696041033 um 6,5 Prozent hoch. Der Mischkonzern hob seine Prognose für den bereinigten Gewinn und den bereinigten freien Barmittelfluss für das Geschäftsjahr an. Dabei verwies GE vor allem auf das gut laufende Luftfahrt-Geschäft. Aber auch in der Sparte Alternative Energien kam GE mit Anlagen für Stromnetze und Windkraftanlagen an Land im abgelaufenen dritten Quartal voran.

Spotify LU1778762911 legten an der Nyse sogar um 10,0 Prozent zu. Dem Marktführer im Bereich Musikstreaming gelang im dritten Quartal dank gestiegener Nutzerzahlen und einer Preiserhöhung der Sprung in die schwarzen Zahlen.

Um 7,0 Prozent ging es zudem für RTX US75513E1010 nach oben. Zwar rissen Inspektionen an rund 3000 Triebwerken für Airbus NL0000235190-Jets NL0000235190 den Luftfahrt- und Rüstungskonzern in die roten Zahlen, doch das überraschte nicht mehr. Dagegen kam die Ankündigung eines beschleunigten Aktienrückkaufprogramms im großen Stil gut an.

Kaum verändert zeigten sich dagegen Microsoft mit plus 0,1 Prozent, während die A- und C-Aktien von Alphabet um je 1,4 Prozent stiegen. Vor allem die Erwartungen an das erste Geschäftsquartal 2023/24 von Microsoft seien hoch und bürgen daher Enttäuschungspotenzial, warnte Marktexperte Andreas Lipkow.