Aktion der Polizei Köln: Schrottautos schockieren bei „Fast and Furios 8“-Premiere

Die Polizei kontrollierte an ihrem Aktionstag etwa 6000 Fahrzeuge.

Nicht nur abgeklärte Betrachter haben sich bei einer Präsentation völlig geschrotteter Unfallfahrzeuge durch die Polizei Köln Mittwochabend beeindruckt gezeigt.

Anlässlich des aktuell in Kölner Kinos angelaufenen Action-Streifens „Fast and Furious 8“, in dem eine illegale Autorenn-Szene heroisiert wird, appellierten die Polizisten vor Ort an die Verkehrsmoral im „richtigen“ Leben.

Bei Kontrollen wurden knapp 6000 Autos gemessen

Bei gleichzeitig durchgeführten Verkehrskontrollen waren mehr als 30 Verkehrspolizisten zwischen 18 und 2 Uhr auf Achse. Insgesamt wurden 5927 Fahrzeuge gemessen, 877 davon waren zu schnell unterwegs. Die Beamten kontrollierten 133 Fahrzeuge und stellten zwei Autos nach Erlöschen der Betriebserlaubnis sicher. 17 Verkehrsteilnehmer mussten Verwarngelder berappen.

Gegen einen Raser (22), der wenige Minuten nach Mitternacht auf der Zoobrücke geschnappt wurde, läuft nun ein umfangreiches Strafverfahren. Mit 140 Kilometer pro Stunde steuerte der 22-Jährige seinen Wagen in Richtung A3 – bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70km/h.

Gefälschter Führerschein und 1,6 Promille

Vor Ort stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille fest. Dreist legte der junge Mann den Einsatzkräften zudem einen gefälschten Führerschein vor, gab die Polizei bekannt. Auf der Wache in Köln-Kalk wurde dem Verkehrssünder eine Blutprobe entnommen. Die gegen ihn gefertigte Strafanzeige lautet auf Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit und Geschwindigkeitsüberschreitung.

An der Maybachstraße in der Kölner Innenstadt haben Beamte einen Porsche Cayenne einbehalten. Dem 32-jährigen Fahrer wird zur Last gelegt, unter anderem an Felgen und Auspuffanlage des SUV manipuliert zu haben. Der Wagen wird dem TÜV vorgeführt.

Autorennen in Köln-Riehl

Auf der vierspurig ausgebauten Riehler Straße lieferten sich in den Abendstunden die Fahrer eines Ford Fiesta und eines Ford-E-Max ein illegales Kfz-Rennen. Mit quietschenden Reifen fuhren die Kölner auf ein Überwachungsfahrzeug der Stadt Köln zu.

Die Sequenz im Abschlussbericht lautet: „Der Sieger des Rennens erhielt vom Radarwagen ein Foto mit gemessenen 85 km/h.“ Auch der „zweite Sieger“

wurde fotografiert. Gegen die beiden Ertappten legten die Kontrollkräfte Ordnungswidrigkeitenanzeigen vor.

Die Polizei nahm sich auch am Porzer Autokino einen 20-Jährigen aus Geilenkirchen im 3er BMW-Touring zur Brust, Ergebnis: Für Scheinwerfer, Rad-Reifen-Kombination, eingebaute Distanzscheiben etc. lag keine entsprechende Betriebserlaubnis vor. (red)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen