Al Gore ärgert sich über Bremserrolle der USA und anderer in Kattowitz

Die Bremserrolle der Energiegroßmächte USA, Saudi-Arabien und Russland auf der Klimakonferenz von Kattowitz ärgert den Klimaschützer Al Gore. Der frühere US-Vizepräsident bezeichnete es am Dienstag als "wirklich beleidigend" für die Klimaschützer, dass die drei Länder in Kattowitz gemeinsam den Verhandlungstext der Konferenz verwässert hätten. Der Nobelpreisträger verwies in einer Rede in Oslo darauf, dass dies ausgerechnet auf das Konto der "drei größten Ölproduzenten der Erde" gehe.

Am Wochenende hatten die drei Länder in Kattowitz für einen Eklat gesorgt. Es ging um eine Formulierung zu dem Sonderbericht zum 1,5-Grad-Ziel, den der Weltklimarat IPCC auf Bitten der Pariser Klimakonferenz 2015 erarbeitet und Anfang Oktober veröffentlicht hatte.

Einige der besonders vom Klimawandel bedrohten Staaten wollten in der Abschlusserklärung festhalten, dass die Gipfel-Teilnehmer die Befunde des IPCC "begrüßen". Die USA, Saudi-Arabien und Russland setzten allerdings die deutlich schwächere Formulierung durch, wonach die Konferenz den IPCC-Bericht lediglich zur Kenntnis nehme.