Albanien hat neuen Präsidenten: Bajram Begaj im Parlament vereidigt

Der neue Präsident Albaniens, Bajram Begaj, ist vereidigt worden. In seiner Antrittsrede im Parlament in Tirana rief er zur politischen Einheit auf.

Begaj war Anfang Juni zum Staatsoberhaupt gewählt worden. Erst im vierten Wahlgang erreichte er mit 78 Stimmen die notwendige Mehrheit der 140 Sitze. Die regierenden Sozialisten hatten ihn nominiert. Die rechte Opposition blieb der Abstimmung fern.

Begajs Versprechen jetzt zum Amtsantritt: "Ein europäisches Albanien, heute ein Versprechen, morgen Realität." Albanien sei bereits auf einen unumkehrbaren Weg Richtung EU eingeschwenkt. Die früheren Zweifel gehörten der Vergangenheit an, so Begaj weiter.

Anfang des Monats hat das NATO-Mitglied Albanien Beitrittsgespräche mit der Europäischen Union aufgenommen. Bereits seit 2014 ist das Balkanland mit seinen 2,8 Millionen Bürgern Kandidat für einen EU-Beitritt.

Bajram Begaj ist 55 Jahre alt und war bisher Armeechef. Er löst Präsident Ilir Meta ab, der sich mit dem sozialistischen Regierungschef Edi Rama überworfen hatte. Das Präsidentenamt hat in Albanien vor allem symbolische Bedeutung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.