Aldi warnt vor gefälschten E-Mails und Anrufen

Sandra Alter
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Immer wieder nutzen Betrüger die Namen großer Firmen für ihre Zwecke. Aktuell warnt Aldi vor gefälschten E-Mails und Anrufen. Wie Sie reagieren sollten.

POLAND - 2020/11/04: In this photo illustration an Aldi logo seen displayed on a smartphone. (Photo Illustration by Mateusz Slodkowski/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)
(Bild: Getty Images)

Einkaufsgutscheine im Wert von 500 Euro, hochpreisige Smartphones, E-Bikes und Notebooks – immer wieder machen E-Mails, Anrufe oder Aufrufe in den sozialen Medien die Runde, in denen Verbrauchern verlockende Gewinne versprochen werden. Doch leider stammen diese Nachrichten in den meisten Fällen von Betrügern.

Um die Glaubwürdigkeit der vermeintlichen Gewinnbenachrichtigungen zu erhöhen, nutzen die Absender illegal die Namen und Logos bekannter Unternehmen. Hinter den vollmundigen Versprechen verbergen sich Kostenfallen und Datensammler.

Aufforderungen nicht folgen

Derzeit kursieren vermehrt Betrugsversuche im Namen von Aldi Nord. „Sollten Sie eine solche Benachrichtigung – in Form von E-Mails oder Anrufen – erhalten, bitten wir Sie darum, nicht auf die Aufforderungen in diesen einzugehen, keine darin enthaltenen Links anzuklicken und keine persönlichen Informationen einzutragen oder am Telefon zu nennen“, erklärt Aldi in einer Kundeninformation.

Echtheit von Gewinnspielen überprüfen

Das Unternehmen verweist in diesem Zusammenhang auf die hauseigene Gewinnspiel-Internetseite.

Auf seiner Internetseite informiert Aldi Nord über Gewinnspiele. (Bild: Screenshot aldi-nord.de)
Auf seiner Internetseite informiert Aldi Nord über Gewinnspiele. (Bild: Screenshot aldi-nord.de)

Gewinnspiele, die tatsächlich von Aldi stammen, werden auf dieser Seite veröffentlicht. So können sich Kunden mit einem Klick vergewissern, ob es sich um eine Fake-Nachricht handelt oder nicht.

So funktioniert der Betrug

Wer auf Links der Betrüger klickt und auf den dann erscheinenden Internetseiten seine Daten eingibt, erteilt den Betreibern die Erlaubnis, die Daten weiterzuverwenden. Oft werden die Informationen weiterverkauft und Betroffene dürfen sich dann in Zukunft auf viele Spam-E-Mails, Werbung per Post und Anrufe einstellen.

Abzocke: Verbraucherzentrale warnt vor Gewinnspielen

Bei telefonischen Kontakten beziehen sich die Betrüger meist auf das Gewinnspiel im Internet und versprechen, der Teilnehmer habe gewonnen. Doch die Anrufer erklären dann, dass die Herausgabe des Gewinns nur möglich sei, wenn etwa einmalig ein Zeitschriftenabo abgeschlossen wird.

Bei Fragen zu den aktuellen Betrugsmaschen im Zusammenhang mit Aldi Nord können sich Verbraucher auch direkt per E-Mail an kundendialog@aldi-nord.de oder über das Kontaktformular auf der Internetseite an den Lebensmittelhändler wenden.

VIDEO: Mehrwertsteuer wieder bei 19 Prozent - aber bleiben die Preise?