Wacken Open Air: Keine Penis-Party, aber Metal-Spaß

Bereits zum 30. Mal war es soweit: Tausende Metal-Heads pilgerten nach Wacken im Kreis Steinburg, um eines der größten Heavy-Metal-Festivals der Welt zu zelebrieren. Während des ersten August-Wochenendes war auf dem Gelände jede Menge los. Die MOPO informiert Sie hier über alle wichtigen Ereignisse der diesjährigen Auflage des Wacken Open Air.

Ausverkauft! Wacken-Tickets für 2020 vergriffen

Bereits 21 Stunden nach Start des Vorverkaufs sind die Tickets für das Wacken Open Air 2020 vergriffen. Wie der Veranstalter am Montagabend auf der Festival-Website bekanntgab, sind alle 75.000 Karten verlauft. Lediglich offizielle Reisepartner des W:O:A hätten noch Kontingente zur Verfügung, hieß es. Im kommenden Jahr findet das W:O:A vom 0. Juli bis zum 1. August statt.

Mehr als die Hälfte der Wacken-Tickets für 2020 vergriffen

Wahnsinn! Das Wacken Open Air ist gerade erst zu Ende, da ist das kommende Festival schon wieder über die Hälfte ausverkauft. Bereits 45.000 Karten sind seit Verkaufsstart um Mitternacht über den Tresen gegangen – insgesamt gibt es 75 000 Tickets. Das Festival 2020 findet vom 30. Juli bis zum 1. August statt.  

Für eingestaubte Autos: „star“ baut größte Waschmaschine Deutschlands auf

Ein ganz besondere Aktion hat sich die „star“-Tankstelle in Itzehoe ausgedacht. Die in unmittelbarer Nähe zum Wacken Open Air gelegene Tankstelle hat für ihre Waschanlage die größte Waschmaschine Deutschlands aufgestellt. Hier können die Festivalbesucher ihr angestaubten Autos vom Dreck befreien. Die Aktion läuft vom 3. bis zum 5. August. Am Montag gibt es zudem 50 Prozent Rabatt auf die Autowäsche – bei jeder der rund 35 „star“-Tankstellen im Norden. Für Kunden mit Festivalband gibt es zudem eine Dose Red Bull und die „star“ Salami kostenlos.

„Denkmal der Schande“ – Wacken-Besucher hinterlassen Müll

Während unzählige Besucher des Festivals derzeit unter dem Hashtag #greenwacken ihren sauber aufgeräumten Campingplatz präsentieren und sich dafür einsetzen, dass jeder seinen Müll mit nach Hause nimmt oder entsorgt, gibt es auch in diesem Jahr wieder einige schwarze Schafe. Der offizielle Twitteraccount des Wacken Open Air trägt einige der verschmutzten Flächen zusammen und betitelt sie als „Denkmal der Schande.“ Vielleicht hilft es ja, um im nächsten Jahr jeden Festival-Besucher zum Aufräumen zu animieren.  

Polizei-Bilanz: 206 Diebstähle – „sehr ruhiges Festival“

Hohe Sicherheitsmaßnahmen, ein ruhiges Festival: Das ist die Bilanz der Polizei nach einer Woche Wacken-Wahnsinn. Dennoch: 206 Diebstähle vermeldet die Polizei Itzehoe, die mit 300 Beamten im Einsatz war. Aufgeschlitzte Zelte gehörten ebenso dazu wie der „einfache“ Taschendiebstahl. Außerdem: 13 Fälle von Körperverletzung, dazu nahmen die Beamten 21 Blutproben wegen des Verdachts auf Rauschgiftkonsum. Bei 75.000 Fans vermutlich das ruhigste Festival der Welt.

Für eine schöne Randnotiz sorgten derweil die Veranstalter: Obwohl ein Mexikanischer Fan illegalem Tickethandel auf dem Leim gegangen war und mit seinem Fake-Ticket eigentlich nicht aufs Gelände durfte, zeigten die Veranstalter ein großes Herz: Laut Polizei durfte der Mann ausnahmsweise trotzdem aufs Festival – und war vermutlich überglücklich.

Keine Penis-Party von Kassierer-Frontman

Erfahrene „Die Kassierer“-Fans werden sich die Augen gerieben haben: Zum ersten Mal war die Kult-Punkband („Das schlimmste ist, wenn das Bier alle ist“) auf der Hauptbühne des Wacken am Start. Und wer die Band kennt, der weiß: Sänger Wolfgang Wendland hat Schwierigkeiten, seine Klamotten am Leib zu lassen, bei fast allen Shows lässt der 56-Jährige seine Hüllen fallen. 

Und diesmal? Obwohl die Fans nach jedem Song „Ausziehen“ brüllten, blieb die Jeans von Wendland an, berichtete die „Bild“. Wie der Sänger gegenüber dem Blatt berichtete, habe er aber keine Auflage von den Veranstaltern bekommen. 

„Wasteland Warriors“ – wer sind die Grusel-Gestalten?

Ausgebrannte Autos, überall Totenschädel – dazwischen ein Haufen Gestalten, die einem das Blut in den Adern...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo