Spiel um Platz 2 in Gruppe F - Hier läuft Tschechien gegen Türkei ab 21 Uhr live im TV und Stream

Türkei-Stürmer Kerem Akturkoglu feiert sein Tor gegen Georgien mit seinen Kollegen vor den euphorisierten Fans seiner Mannschaft<span class="copyright">AFP via Getty Images</span>
Türkei-Stürmer Kerem Akturkoglu feiert sein Tor gegen Georgien mit seinen Kollegen vor den euphorisierten Fans seiner MannschaftAFP via Getty Images

Für Tschechien und die Türkei geht es heute bei der Fußball-EM noch um das Weiterkommen auf Platz zwei der Gruppe F. Wo Sie das Spiel im TV und Livestream sehen können, erfahren Sie hier.

Im Duell Tschechien gegen die Türkei geht es um den zweiten Platz in der Gruppe F und das direkte Weiterkommen. Mit einem Sieg wären sowohl Tschechien als auch die Türkei weiter und würde gegen Überraschungsgruppensieger Österreich in Leipzig spielen.

Tschechien vs. Türkei: So sehen Sie das EM-Spiel im Free-TV und Livestream

Tschechien gegen die Türkei wird sowohl in der ARD als auch bei MagentaTV übertragen. Das Spiel ab 21 Uhr aus dem Volksparkstadion in Hamburg wird von Christina Rann kommentiert. Als Moderatoren im Studio sind Johannes B. Kerner und Laura Wontorra für den Vorbericht ab 20.15 Uhr gemeinsam mit den Experten Michael Ballack und Tabea Kemme dabei.

Für alle Fans die sich gleichzeitig auch die Partie Georgien - Portugal anschauen wollen, bietet MagentaTV für seine Abonnenten auch eine Konferenz mit beiden Spielen ab 21 Uhr an. Den Kommentar übernimmt Christian Strassburger.

Für Fans ohne Magenta-Abo läuft die Partie auch im Free-TV oder per Livestream bei der ARD. Die Vorberichterstattung von vor Ort beginnt um 20.15 Uhr. Hier begrüßen Moderator Alexander Bommes und der Experten Bastian Schweinsteiger die Fußball-Fans. Den Live-Kommentar übernimmt Gerd Gottlob gemeinsam mit Almuth Schult.

Tschechien-Star Patrick Schick kann gegen Türkei nicht von Anfang an spielen

Lange Zeit ließ Tschechiens Trainer Ivan Hasek den Einsatz seines angeschlagenen Stürmer-Stars Patrik Schick im letzten Gruppenspiel der Fußball-EM gegen die Türkei noch offen. Doch am Ende reichte es nicht für einen Startelfeinsatz für Schick.

Der 28-Jährige vom deutschen Meister Bayer Leverkusen hatte sich am Sonntag beim 1:1 gegen Georgien an der Wade verletzt. Acht Minuten nach seinem Führungstreffer in der 59. Minute musste er ausgewechselt werden.

Hasek stellte aber auch schon vorher auf der Pressekonferenz klar: „Es gibt natürlich Alternativen und Möglichkeiten. Wir haben gute Ersatzspieler“. Zugleich lobte er aber auch die Qualität des tschechischen EM-Rekordtorschützen. „Patrik ist einer der besten europäischen Spieler.“