Alleinerziehende brauchen häufig Sozialleistungen

Neun von zehn Alleinerziehenden mit einem Kind, die nur den gesetzlichen Mindestlohn von 8,84 Euro verdienen, kommen ...

Neun von zehn Alleinerziehenden mit einem Kind, die nur den gesetzlichen Mindestlohn von 8,84 Euro verdienen, kommen nach einem Medienbericht nicht ohne staatliche Hilfe über die Runden.

Wie die „Rheinische Post” unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion berichtete, bleiben einer Alleinerziehenden mit einem Bruttolohn von 1444 Euro unter Berücksichtigung von Steuern, Abgaben, Freibeträgen und Lebenshaltungskosten noch 339 Euro für die Kosten von Wohnung und Heizung. Bei 87 Prozent der Betroffenen mit einem Kind lägen die von den Behörden anerkannten Wohnkosten höher.

Diese Darstellungen scheinen sich auf den reinen Bruttolohn zu beziehen. Es ist also noch kein Kindergeld in Höhe von derzeit 192 Euro im Monat (ab 1.1.2018 194 Euro) enthalten. Zudem ist auch noch kein Unterhalt des Kindsvaters oder der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen