"In aller Freundschaft"-Darsteller Dieter Bellmann gestorben

Schauspieler und Regisseur Dieter Bellmann im Jahr 2015 (Bild: dpa)

Dieter Bellmann ist tot. Der Schauspieler und Regisseur starb bereits am Montag mit 77 Jahren in Leipzig, wie der Mitteldeutsche Rundfunk unter Berufung auf seine Witwe am Mittwoch mitteilte.

Bellmann war vor allem durch seine Hauptrolle in der ARD-Krankenhaus-Serie “In aller Freundschaft” berühmt geworden. Mehr als 19 Jahre lang spielte er darin die Rolle des Professor Simoni, der zunächst als Chefarzt, später als medizinischer Direktor und nach seiner Pensionierung schließlich als Berater seit der ersten Folge fester Teil des Ensembles war. Die letzte Folge mit ihm wurde am 10. Oktober 2017 im Ersten ausgestrahlt.

“Dieter Bellmann hat sich mit hoher Professionalität und viel Charme in die Herzen der Fans gespielt. Wir nehmen Abschied von einem guten Freund, der in seiner Rolle wie auch als Mensch eine ganz herausragende Figur bei ‘In aller Freundschaft’ war”, sagte MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi in einer Mitteilung.

Auch das Team bei Saxonia Media, die das Format produzierte, ist “unendlich traurig”, wie der Geschäftsführer Sven Sund erklärte: “Mit Dieter verlieren wir nicht nur einen wunderbaren Schauspieler und Kollegen, sondern noch viel mehr einen guten Freund. Ich danke Dieter von Herzen, dass er uns mit seinem Wesen bereichert hat, sowohl in der Sachsenklinik als auch privat.”

Die Todesursache wurde bislang nicht öffentlich gemacht. Bellmann hinterlässt seine Ehefrau, die Schauspielerin Astrid Höschel-Bellmann, und einen Sohn.

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen