Allison Mack: Wollte sie Emma Watson in eine Sex-Sekte locken?

„Smallville“-Star Allison Mack sieht aus wie das nette Mädchen von nebenan. Nun wurde bekannt: Sie soll Frauen ausgebeutet und gefoltert haben. (Bild: Todd Williamson/Invision/AP Photo)

Die Schauspielerin Allison Mack befindet sich derzeit unter Hausarrest. Sie soll eine Schlüsselrolle in der Sex-Sekte „NXIVM“ gespielt und dabei Frauen gequält und erpresst haben. Angeblich hatte sie auch Promis wie Emma Watson und Kelly Clarkson für die Sekte im Visier – dafür soll es jetzt sogar Beweise in den sozialen Netzwerken geben.

Die Geschichte klingt wie ein Drehbuch, ist allerdings bittere Realität: Die Hollywood-Schauspielerin Allison Mack wurde in der letzten Woche laut „TMZ“ vom FBI verhaftet. Ihr werden Menschenhandel, Verschwörung zum Menschenhandel und Verschwörung zur Zwangsarbeit vorgeworfen. Angeblich habe sie als rechte Hand des Sektenführers Keith Raniere für seine Organisation „NXIVM“ gearbeitet, und dabei unschuldige Frauen rekrutiert, sie gefügig und abhängig gemacht. Anschließend soll sie die Frauen erpresst und gezwungen haben, dem Sektenoberhaupt Tag und Nacht für sexuelle Handlungen zur Verfügung zu stehen.

Jetzt kommen neue Details und Vorwürfe ans Licht: Im Jahr 2016 soll Allison Mack sogar versucht haben, den „Harry Potter“-Star Emma Watson auf Twitter für eine „Frauenbewegung“ zu gewinnen.

Schauspielerin Emma Watson ist eine engagierte Frauenrechtlerin – Mack versuchte, ihr weiszumachen, sie sei in einer Organisation, die Frauen bestärke. (Bild: Evan Agostini/Invision/AP)

Medien wie „Page Six“ rekapitulierten jetzt, wie sich Mack per Social Media an die Schauspielerin wandte. Macks Posts aus dem Jahr 2016 lassen nach dem aktuellen Kenntnisstand zumindest vermuten, dass es hier nicht um eine harmlose „Frauenbewegung“ im Sinne von #metoo ging.


 

„Ich bin eine Schauspielerin wie du und ich bin Teil einer Frauenbewegung, die du bestimmt gut finden würdest. Lass uns doch mal sprechen.“

Einen Monat später hakte Allison Mack noch einmal bei Emma Watson nach:


„Ich bin Teil einer einzigartigen Menschen- und Frauenbewegung, von der ich dir gern erzählen würde.“

Zwei weitere Tweets sollten Watsons Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ob Watson sich je gemeldet hat, ist unklar. Auch die Sängerin Kelly Clarkson schrieb Mack an, allerdings bereits im Juli 2013:


„Durch die Blume habe ich gehört, dass du ein Fan von Smallville bist. Ich bin auch ein Fan von dir! Ich würde gern mal mit dir sprechen.“

Was genau Mack mit der Sängerin besprechen wollte und ob Kontakt bestand, ist auch in diesem Fall unklar.

Wer ist eigentlich Allison Mack?

Die blonde Schauspielerin ist gebürtige Deutsche: Sie wurde im schleswig-holsteinischen Preetz geboren, ihre Eltern sind Amerikaner. Als Mack drei Jahre alt war, zog die Familie zurück in die USA, mit vier Jahren spielte sie bereits in Werbespots mit. Ihren Durchbruch hatte die Schauspielerin als Supermans Freundin Chloe Sullivan in der TV-Serie „Smallville“, die zwischen 2001 und 2011 lief. Zudem spielte sie in zahlreichen Filmen mit, darunter „Police Academy 6“ und „Liebling, jetzt haben wir uns geschrumpft“. Auch in weiteren Serien wirkte sie mit, darunter „Eine himmlische Familie“ oder „Providence“.

2006 und 2007 gewann sie zweimal hintereinander den „Teen Choice Award“ für die „Beste Nebenrolle in einer TV-Serie“ – in diesem Falle „Smallville“.

Auf ihren Social-Media-Kanälen inszeniert sie sich als sinnsuchender Weltenbummler, der gern philosophische Weisheiten verbreitet. Hier postete sie etwa auf Instagram ein Zitat von Mary Wollstonecraft, einer Verfechterin von Frauenrechten.


„Ich wünsche mir nicht, dass Frauen Macht über Männer haben, sondern über sich selbst“

Viele Anhänger nehmen ihr derartige Sinnsprüche allerdings nicht mehr ab. Unter anderem heißt es: „Du bist keine Frauenrechtlerin, du stärkst Frauen nicht.“

Auch Allison Mack selbst soll eine Sex-Sklavin gewesen sein, war den Frauen allerdings übergeordnet. Mack und Raniere sollen die Frauen sogar mit ihren Initialen gebrandmarkt haben. Die Geschichte kam im Oktober 2017 erstmals an die Oberfläche, nachdem sich mehrere Aussteigerinnen meldeten. Sekten-Führer Raniere wurde im letzten Monat festgenommen. Zwischen Januar 2016 und Juni 2017 sollen sich die Taten abgespielt haben, für die sich die Schauspielerin jetzt verantworten muss.

Kam vorerst auf Kaution frei: Allison Mack beim Verlassen des U.S. District Court in Brooklyn. (Bild: AP Photo/Frank Franklin II)

Laut „Page Six“ hinterlegte Macks Mutter eine Kaution in Höhe von fünf Millionen Dollar. Allison Mack soll bis zum Prozessbeginn bei ihren Eltern in Kalifornien leben. Dort steht sie unter Hausarrest und muss eine Fußfessel tragen.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Prozess um Sex-Sekte! Allison Mack kauft sich vorerst frei

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen