Allzeithoch mit gut 42.000 Punkten - Nikkei schafft neuen Rekord, Zinshoffnungen treiben asiatische Märkte

Blick an die japanische Börse (Archivfoto).<span class="copyright">dpa/Kiyoshi Ota</span>
Blick an die japanische Börse (Archivfoto).dpa/Kiyoshi Ota

Der japanische Nikkei-Index springt auf ein neues Rekordhoch. Anleger hoffen auf mögliche Zinssenkungen in den USA.

Die asiatischen Aktienmärkte erreichten Donnerstagnacht deutscher Zeit neue Höchststände. Auch der Nikkei-Index in Tokio kletterte auf ein Rekordhoch, wie das „Handelsblatt“ berichtet.

 

Mit Gewinnen von 0,8 Prozent landete der Nikkei 225 bei 42.179 Punkten und durchbrach damit erstmals die Marke von 42.000 Zählern. Der Gesamtwert aller japanischen Aktien strebt auf die Marke von 6,4 Billionen Dollar (knapp sechs Billionen Euro) zu. Zu den bekanntesten Werten im Nikkei 225 gehören Softbank, Toyota##chartIcon, Sony, Honda und Nintendo. Die höchste Gewichtung weist der Einzelhändler Fast Retailing auf.

Anleger weltweit warten auf neue US-Inflationsdaten

Laut dem Bericht zeigten sich Anleger optimistisch vor der Veröffentlichung wichtiger US-Inflationsdaten am frühen Donnerstagnachmittag. Analysten erwarten, dass sich der jährliche US-Verbraucherpreisindex im Juni auf 3,1 Prozent verlangsamt hat, nach 3,3 Prozent im Mai.

Die aktuellen Zahlen könnten den Weg für eine mögliche Zinssenkung der US-Notenbank im September ebnen. Die wäre eine wichtige Voraussetzung für weitere Kursanstiege. Shane Oliver vom Finanzdienstleister AMP in Sydney sagte laut dem Bericht: „Die Aussicht auf Zinssenkungen ist der größte Treiber.“