Alpina B3 Touring debütiert als coolerer M3 Kombi

feedback@motor1.com (Stefan Wagner)
Alpina B3 Touring lead image

Lust auf einen herrlich dezenten 300-km/h-Familienfreund?

Weil BMW einfach keinen M3 Touring bauen will, muss es eben einmal mehr Alpina richten. Auf der IAA 2019 zeigt der Buchloer Autobauer seinen neuen B3 auf Basis des aktuellen BMW 3er (G21). Und das zuerst in Kombi-Form. Sagen Sie Hallo zu einem der schnellsten Langdächer auf dem Markt, dem neuen B3 Touring, der es laut Hersteller auf mehr als 300 km/h bringt.

Alpina kann auch theatralischer

Neben der hinreißenden Optik sorgt beim neuen B3 vor allem der optimierte 3,0-Liter-Biturbo-Sechszylinder für Aufsehen. Alpina überarbeitet die Turbolader, das Ansaugluftführung und verbaut ein Performance-orientiertes Kühlsystem. Das bringt den Reihensechser auf imposante 462 PS und 700 Nm Drehmoment (bei 3.000 U/min). Über das mit ZF optimierte Achtgang-Getriebe geht die Kraft ausschließlich an alle vier Räder. Ein elektronisch geregeltes Hinterachssperrdifferenzial ist Serie. Beschleunigungswerte nennt Alpina bisher leider noch nicht. Allerdings erfahren wir, dass der B3 Touring einen Normverbrauch von 11,1 Liter nach WLTP aufweist. 

Alpina B3 Touring
Alpina B3 Touring
Alpina B3 Touring

Für die entsprechende Fahrdynamik setzen die Allgäuer auf ein Adaptiv-Sportfahrwerk mit Eibach-Federn, speziellen Zusatzfedern und größer Dimensionierten Stabilisatoren. Dazu gibt es größere Bremsen mit 395-mm-Scheiben vorne und Räder in 19 oder 20 Zoll. Innen kriegen B3-Kunden ein spezielles Alpina-Sportlenkrad, Embleme in den Sitzen und ein Instrumenten-Display mit eigens gestalteten Grafiken. 

Bestellbar ist der neue Alpina B3 Touring ab dem ersten Quartal 2020, die Auslieferungen beginnen in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres. Die Preise stehen noch nicht fest.