Irre Wende im Radsport-Hammer?

Irre Wende im Radsport-Hammer?
Irre Wende im Radsport-Hammer?

Es scheint alles darauf hinzudeuten, dass sich Jumbo-Visma und Soudal Quick-Step zu einem Team zusammenschließen. Es wäre die Geburtsstunde eines potenziellen Super-Teams.

Die Übermannschaft von Jumbo-Visma konnte in diesem Jahr den Giro d‘Italia, die Tour de France und die Vuelta a Espana gewinnen. Ein Kunststück, das zuvor in 73 Jahren, in denen die drei großen Landesrundfahrten in einem Kalenderjahr stattgefunden haben, noch nie gelungen ist.

Nun scheint man die Jumbo-Stars Primoz Roglic, Jonas Vingegaard und Sepp Kuss mit Remco Evenepoel und Julian Alaphilippe zu einem Team zusammenfügen zu wollen.

Evenepoel zu INEOS? „In fünf Minuten erledigt“

Dieses Dreamteam wird aber wohl ein frommer Wunsch bleiben. Laut L‘Équipe wird sich Evenepoel auf keinen Fall diesem Super-Team anschließen. „Jeder in der Branche weiß, dass Remco niemals für Plugge (Jumbo-Visma-Direktor Richard Plugge, Anm. d. Red.) fahren wird“, zitiert die französische Sport-Tageszeitung mehrere Verwandte des Belgiers.

Vielmehr habe der 23-Jährige, der bereits zwei Weltmeistertitel und den Vuelta-Sieg 2022 auf seinem Konto hat, eine fixe Option, falls es zu diesem Zusammenschluss der beiden Teams kommen solle, wie ein mit dem Vorgang vertrauter Berater bestätigt habe: „Sobald die Fusion vollzogen ist und Plugges Team übernimmt, werden alle Verträge der Lefévère-Fahrer (Patrick Lefévère, CEO von Soudal Quick-Step, Anm. d. Red.) null und nichtig sein. Bevor er erneut bei Plugge unterschreibt, muss Evenepoel nur noch seinen bereits fertigen Vertrag mit INEOS unterschreiben. In fünf Minuten wäre das erledigt.“

Bereits kurz nach dem Bekanntwerden der Verhandlungen zwischen Jumbo-Visma und Soudal Quick-Step schloss INEOS-Star Geraint Thomas aus, dass Evenepoel diesem Team beitreten werde. „Die einzige Sache, die ich sagen kann: Remco hasst Jumbo und Jumbo hasst Remco“, wurde der Tour-de-France-Sieger von 2018 im Podcast The Geraint Thomas Cycling Club deutlich.

Auch Roglic vor dem Absprung! Wechsel schon angekündigt

Und Evenepoel ist nicht der einzige Star, der sich nicht in diesem möglichen neuen Super-Team sieht. Jumbo-Profi Roglic hat bereits angekündigt, im kommenden Jahr für ein anderes Team auf Titeljagd zu gehen. Neben dem deutschen Team bora-hansgrohe soll bei dem 33-Jährigen ebenfalls INEOS Grenadiers hoch im Kurs stehen.

Sollten sich Roglic und Evenepoel bei den Briten als Teamkollegen treffen, hätte Jumbo-Visma ironischerweise genau das vorangetrieben, was man eigentlich unter allen Umständen vermeiden wollte. Die eigene Vormachtstellung wäre stark geschwächt worden und ein Konkurrent hätte sich schlagartig zu einem absoluten Top-Team gemausert.

Man darf also gespannt sein, ob der Traum vom Super-Team bei Jumbo-Visma nicht in einem Alptraum endet. Eines scheint jedoch schon klar: Ein Radsport-Dreamteam aus Vingegaard, Roglic und Evenepoel wird es im kommenden Jahr wohl nicht geben.