Jetzt also doch: Die Toten Hosen lassen sich streamen

Jetzt gibt's Campino und Co. auch bei Spotify und Co. zu hören

Lange hat sich die legendäre Düsseldorfer Punkband Die Toten Hosen gegen den Trend gestellt, doch irgendwann holt die Zukunft eben jeden ein: Wie die Gruppe um Frontmann Campino (54) auf ihrem Facebook-Account mitteilte, gibt es ihre komplette Diskografie ab sofort bei zahlreichen Streaming-Diensten zu hören, darunter auch die wichtigsten Vertreter Amazon Music Unlimited, Apple Music und Spotify.

Amazon wirbt sogar mit einer von den Musikern selbst gefüllten Essentials-Wiedergabeliste ihrer besten Songs und einer Greatest-Hits-Playlist, zusammengestellt von der Amazon-Redaktion. Die Toten Hosen brachten es in ihrer Karriere seit 1983 bereits auf 13 Studioalben, die nun allesamt zur Verfügung stehen. Die anderen Deutschpunk-Heroen und jahrelangen Konkurrenten der Toten Hosen, Die Ärzte aus Berlin, weigern sich bis heute, auf den Streaming-Zug aufzuspringen.

Foto(s): imago/Martin Müller

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen