Altkanzler Gerhard Schröder kontert Spott über Bratpfannen-Foto

·Lesedauer: 1 Min.
Soyeon Schröder-Kim und Gerhard Schröder sind seit 2018 verheiratet. (Bild: imago/Future Image)
Soyeon Schröder-Kim und Gerhard Schröder sind seit 2018 verheiratet. (Bild: imago/Future Image)

Soyeon Schröder-Kim (51) hält ihre 33.500 Followerinnen und Follower auf Instagram über ihre privaten und beruflichen Aktivitäten mit und ohne ihren Ehemann, Altkanzler Gerhard Schröder (77, SPD), auf dem Laufenden. Zuletzt postete sie ein Silvesterfoto, auf dem die beiden in "Dinner for One"-Manier ein elegantes "Dinner for Two" zelebrieren. Der Post davor zeigte das Ehepaar glücklich und entspannt in einer verschneiten Landschaft.

Doch es geht auch noch privater. Im Mai 2020 postete Schröder-Kim ein Foto von ihrem Ehemann auf Instagram, das viele amüsierte. Auf dem Foto steht der Altkanzler in ärmelloser Weste am Herd und hantiert mit einer Bratpfanne. Schröder-Kims Kommentar damals dazu: "Der Moderator fragte mich, ob mein Mann zu Hause auch Bundeskanzler sei. Das Foto erklärt, souverän ist er immer noch, aber zu Hause eher an der Bratpfanne."

So kontert der frühere "Basta-Kanzler"

In einem neuen Interview mit dem Branchenblog für Medienmacher "Turi2" wurde Gerhard Schröder nun darauf angesprochen, ob solche Bilder von ihm möglicherweise "zu trashig" seien. "Denen sage ich: Leute, das ist mein Leben und nicht eures. Ich mache, was ich für richtig halte, und ihr macht euren Kram", konterte er. "Menschen wollen von den Politikern ja nicht nur politische Statements hören, sie wollen auch mal wissen: Was macht der sonst so? Und das finde ich in einer Demokratie nicht falsch", erklärte er weiter.

Soyeon Schröder-Kim und Gerhard Schröder sind seit 2018 verheiratet. Für ihn ist es die fünfte Ehe, für sie die zweite. Schröder war von 1998 bis 2005 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und machte sich unter anderem als "Basta-Kanzler", der auch mal ein Machtwort spricht, einen Namen.

VIDEO: Zahltag: So viel muss Gerhard Schröder an den Ex seiner Frau abdrücken

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.